03.05.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

3.5.2005: Eine Umweltaktie weniger? - Gro?aktion?re wollen Hersteller von Fassadend?mmsystemen wieder in Familienhand vereinigen

Die Stammaktion?re der Spezialistin für Fassadend?mmsysteme mit Sitz in St?hlingen, Sto AG, wollen das Unternehmen vollst?ndig ?bernehmen. Wie Sto anl?sslich der Vorlage des Gesch?ftsberichtes 2004 mitteilte, hat die Stotmeister Erwerbs GmbH & Co. KG, St?hlingen, den Aktion?ren angeboten, alle Vorzugs-St?ckaktien zum Preis von 21 Euro je Aktie anzukaufen. Das freiwillige ?ffentliche Erwerbsangebot verfolge das Ziel, alle Aktien der Sto Aktiengesellschaft wieder in Familienhand zu vereinigen.

Laut dem Angebot h?lt die Stotmeister Erwerbs GmbH & Co, KG selbst keine Anteilscheine der Sto AG. Die Kommanditgesellschaft sei ausschlie?lich zu dem Zweck gegr?ndet worden, die Vorzugsaktien der Sto AG zu kaufen, hie? es. Die Kommanditisten dagegen besitzen laut dem Angebot zusammen genommen 90 Prozent der nicht an der B?rse notierten Namensaktien der Sto. Gesellschafter der KG sind die Jochen Stotmeister Verm?gensverwaltungs GmbH & Co. KG, die Gerd Stotmeister Verm?gensverwaltungs GmbH & Co. KG, die Helga Stotmeister Verm?gensverwaltungs GmbH & Co. KG sowie die Heidi Heimburger Verm?gensverwaltungsgesellschaft GmbH & Co. KG zu gleichen Teilen.

Wie es weiter hie?, gilt das Angebot nur unter der Bedingung, dass eine "Mindestakzeptanzschwelle" ?berschritten wird: Es m?ssen mindestens 2,2 Millionen Vorzugsaktien an die Stotmeister Erwerbs GmbH & Co, KG verkauft werden. Weitere Informationen zu dem Kaufangebot sind nach Angaben der Bieterin auf der Internetseite "www.stotmeister-kg.de" zu finden.

Die Sto AG hat die bereits gemeldeten vorl?ufigen Zahlen zum Gesch?ftsjahr 2004 best?tigt. Laut dem nun vorliegenden Gesch?ftsbericht für das zur?ckliegende Berichtsjahr hat der Hersteller von W?rmed?mm-Verbundsystemen 2004 deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg auf 26,4 Millionen Euro, der Jahres?berschuss auf 10,0 Millionen Euro. Die wesentlichen Gr?nde für die Ertragsverbesserung waren den Angaben zufolge die Zunahme des Gesch?ftsvolumens, Gewinnsteigerungen bei den Tochtergesellschaften sowie weitere Kostensenkungsma?nahmen. Best?tigt hat das Unternehmen auch die Angaben zum Umsatz (681,5 Millionen Euro).
Wie es weiter hie?, konnten die Ausgaben für Investitionen voll aus eigenen Mitteln finanziert werden. Zugleich sei es gelungen, die Nettoverschuldung um 35,6 Millionen Euro auf 81,5 Millionen Euro zu senken, so Sto.

Im laufenden Gesch?ftsjahr 2005 wollen die s?ddeutschen Spezialisten für Fasssadend?mmsysteme vor allem im Ausland kontinuierlich wachsen. F?r die konjunkturellen Rahmenbedingungen in Deutschland erwarte man hingegen keine wesentliche Verbesserung, so Sto. Insgesamt hofft das Unternehmen auf ein erneut verbessertes Ergebnis, schr?nkt jedoch ein, man k?nne die Risiken aus den Rohstoff-Preissteigerungen sowie aus der W?hrungsentwicklung derzeit nicht vollst?ndig absch?tzen.

Die vollst?ndige Meldung der Gesellschaft zum Gesch?ftsjahr 2004 finden Sie in unserer Rubrik "Ad hoc/Meldungen".

Sto AG: WKN 727413 / ISIN DE0007274136

Bild: Sitz der Sto AG in St?hlingen / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x