03.06.03

3.6.2003: Ex-Partner der Planus AG weist Mitschuld an Insolvenz zurück

Martin Schöne, Vorstand der Schirgiswalder Vermögensverwaltungs AG, hat in einer Presseerklärung jede Mitschuld an der Insolvenz der börsennotierten Bietigheimer Planus AG zurückgewiesen. Laut Schöne liegt die Verantwortung allein bei Planus-Vorstand Günter Epple. Dieser habe bei Finanzierungsgesprächen mit verschiedenen Banken notwendige Unterlagen nicht beigebracht.

Dabei handelt es sich dem Schreiben zufolge insbesondere um eine Liste von Zulieferern, vertraglich vereinbarte Lizenzen und Verträge zur Nutzung von Patenten. Bei der banküblichen Prüfung sei die Patentanmeldung überprüft worden, hieß es. Dabei habe man festgestellt, dass die Planus AG keine Patente besitze, sondern nur Herr Epple persönlich. Die Bank habe Epple gebeten, Unterlagen vorzulegen, aus denen die rechtliche Stellung der Planus AG in Bezug auf die Patente hervorgehe. Das sei nicht geschehen. Man könne der Bank deshalb nicht verübeln, dass sie eine Finanzierung abgelehnt habe, so Martin Schöne.

Mit der Beantragung des Insolvenzverfahrens habe Epple nun die von ihm angestrebte Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung verhindert, schreibt Schöne. Diese hätte es seiner Meinung nach erlaubt, den Sachverhalt im Interesse der Aktionäre zu klären.

Planus AG: ISIN DE0006929508 / WKN 692950
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x