03.06.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

3.6.2004: REpower-Großaktionär Denker will 15-prozentiges Aktienpaket verkaufen - Siemens interessiert an Wachstum bei Windenergie

Der REpower Systems AG steht eine bedeutende Veränderung der Eigentümerstruktur ins Haus. Wie das Düsseldorfer Handelsblatt vorab meldete, will Hugo Denker, REpower Großaktionär, sein 15-prozentiges Aktienpaket verkaufen. Er sei auf der Suche nach einem Käufer und führe mit verschiedenen Interessenten Gespräche, erklärte Denker im Interview mit dem Handelsblatt ohne Namen von Kaufinteressenten zu nennen.
Agenturmeldungen zufolge kommen verschiedene Firmen als Käufer für die Unternehmensanteile im Wert von über 15 Millionen Euro in Frage: Genannt wurden die Großkonzerne Caterpillar, General Electric und Siemens und die Windanlagenbauer Gamesa und Vestas. Der Münchener Elektroriese Siemens habe nicht konkret Stellung nehmen wollen, hieß es. Ein Unternehmenssprecherin habe jedoch auf ein Kompetenzzentrum des Unternehmens in Den Haag verwiesen, das Teile für Windkraftparks liefere. Zudem sei man an weiterem Wachstum interessiert, so Siemens.

Hugo Denker kann seine Anteilsscheine nicht einfach über die Börse veräußern. Die Aktien sind den Angaben zufolge zusammen mit Anteilen anderer Aktionäre - darunter insbesondere REpower-Aufsichtsratschef Klaus-Detlef Wulf - in der Holdinggesellschaft RE-DKW Beteiligungs GmbH gebündelt. Die Holding halte 34,6 Prozent an REpower, hieß es, weitere 65,4 Prozent sind in Händen freier Aktionäre.

Fritz Vahrenholt, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Windanlagenbauers, hatte vor wenigen Tagen erklärt, sein Unternehmen sei offen für einen Zusammenschluss. Sich solchen Überlegungen zu verschließen sei töricht, so Vahrenholt.

REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703

Bildnachweis: REpower Windturbine MD70 / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x