03.08.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

3.8.2005: Solarzellenhersteller Evergreen Solar blickt zuversichtlich in die Zukunft

Trotz des wiedererstarkten Dollars hat der US-amerikanische Solarzellenhersteller Evergreen Solar im 2. Quartal 2005 den Nettoverlust deutlich reduzieren k?nnen. Wie das Unternehmen aus Marlboro in Massachusetts meldet, sank er von 9,2 Millionen US-Dollar oder 0,44 Dollar je Aktie auf 4,5 Millionen US-Dollar oder 0,07 Dollar je Aktie. Der Bruttogewinn fiel mit 6,2 Prozent positiv aus.

Gro?e Hoffnungen setzt Richard M. Feldt, Pr?sident und CEO von Evergreen Solar, der Meldung zufolge auf das Joint Venture EverQ mit der deutschen Q-Cells AG. Wie er in einer Unternehmensmeldung erl?uterte, ist der Bau einer gemeinsamen Fabrik in Thalheim, Sachsen-Anhalt, bereits weit voran geschritten. Sie soll eine Produktionskapazit?t von 30 Megawatt erreichen und bis Ende dieses Jahres fertiggestellt sein. Nach der Ausstattung im 1. Quartal des Jahres 2006 werde sie bis zum n?chsten Sommer die Produktion von Solarwavern, -zellen und -modulen aufgenommen haben. An dem Joint Venture h?lt Evergreen Solar 75,1 Prozent, Q-Cells ist mit 24,9 Prozent beteiligt.

Laut fr?heren Angaben wollen die Partner insgesamt 75 Millionen US-Dollar in das Projekt investieren. Die staatlichen Beihilfen für den Bau der Werks k?nnten sich dem US-Unternehmen zufolge auf bis zu 33 Millionen US-Dollar belaufen.

Evergreen Solar Inc.: ISIN US30033R1086 / WKN 578949

Bildhinweis: Solarprojekt mit Modulen von Evergreen Solar in Tokio / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x