03.09.07 Erneuerbare Energie

3.9.2007: Erneuerbare Energien: Japanische Konzerntochter baut Geothermiekraftwerk in Kenia

Einen Auftrag über ein Erdwärme-Kraftwerk mit einer Kapazität von 35 Megawatt (MW) hat die japanische Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. (MHI) erhalten. Wie das Unternehmen meldete, ist die Kenya Electricity Generating Company Limited (KenGen) Auftraggeberin für das Projekt. KenGen habe in der Vergangenheit bereits Einheiten mit einer Gesamtkapazität von 115 MW von MHI gekauft und betreibe seit 1980 von MHI gebaute Kraftwerke. Die neue Anlage soll im Rahmen des CDM (Clean Development Mechanism) errichtet werden und Ende Dezember 2009 ans Netz gehen. Kenia bezieht laut der Meldung derzeit mehr als 75 Prozent seiner Energie aus Wasserkraft. Da die Erdwärme aber zuverlässiger sei, wolle das Land diese Form der Energiegewinnung stärker fördern.

MHI hat den Angaben zufolge in verschiedenen Ländern Erfahrungen mit Erdwärme-Kraftwerken gesammelt. So seien neben Kenia in den USA, Island und Costa Rica Anlagen errichtet worden. Die Gesamtleistung betrage etwa 3.000 MW.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x