04.11.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

4.11.2004: Veolia senkt Verschuldung um 2,7 Milliarden Euro - Umsatz und Gewinn fast konstant

Der Versorgungs- und Umweltkonzern Veolia Environnement S.A. meldet leicht rückläufige Umsätze in den ersten drei Quartalen des Jahres 2004. Wie das Unternehmen mit Sitz in Paris mitteilt, gingen die Erlöse insgesamt um 3,2 Prozent auf 20,37 Milliarden Euro zurück (Vorjahr: 21,05 Milliarden). Im wichtigsten Geschäftsfeld Wasser gelang es dem französischen Konzern demgegenüber, die Erlöse um 1,6 Prozent auf 7,26 Milliarden Euro zu steigern.

Leicht verbessert hat das Unternehmen seinen Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT). Nach 1,24 Mrd. Euro in 2003 verbuchte Veolia im laufenden Jahr ein EBIT von 1,25 Milliarden Euro. Trotz der im Ganzen konstanten Umsatz und Ertragszahlen gelang es der Meldung zufolge, die Nettoverschuldung um 2,7 Milliarden Euro auf 10,1 Milliarden zu reduzieren. Dies sei auf der einen Seite durch den Verkauf von Beteiligungen möglich gewesen, heißt es. Auf der anderen Seite sei es gelungen, ausreichend neue Aufträge zu akquirieren.

Im Gesamtjahr 2004 wollen die französischen Versorger im Kerngeschäft Wasser ein EBIT im zweistelligen Prozentbereich erwirtschaften.

Analysten des Bankhauses Lehman Brothers beurteilten die Veolia-Aktie in einer am 3. November veröffentlichten Studie mit "Equal weight". Unverändert sehe man das Kursziel bei 22,50 Euro.

Veolia Environnement S.A: ISIN FR0000124141 / WKN 501451
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x