04.12.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

4.12.2003: Regenbogen AG will nun Anfang 2004 mit der Renovierung des Campingplatzes Göhren beginnen

Die Hamburger Regenbogen AG startet einem Bericht der Ostsee-Zeitung zufolge den Umbau des Göhrener Campingplatzes zu Jahresbeginn. Für den Umbau des Campingplatzes muss die börsengehandelte Aktiengesellschaft Ausgleichsmaßnahmen in Höhe von 19.000 Euro leisten. Als Ersatz könne die AG auch eine Photovoltaik-Anlage mit Sonnenkollektoren errichten, um diese Auflage zu erfüllen. So hat es die Göhrener Gemeindevertretung beschlossen, als sie für den Umbau nötigen Änderungen im Bebauungsplan vornahm.

Jetzt fehlt der Regenbogen AG noch die endgültige Baugenehmigung für einen neuen Komplex aus vier reetgedeckten Häusern (Restaurants, Supermarkt, Freizeiträume, Wellness-Center). Ursprünglich sei der Umbau des Platzes schon für das letzte und dann noch mal für dieses Jahr anvisiert worden, heißt es. Die AG erwarte Kosten von knapp 10 Millionen Euro für die Erneuerung, berichtet das Blatt. Ursprünglich sei nur von rund der Hälfte die Rede gewesen.

Ärger hat die Regenbogen AG mit einigen Dauercampern, die fürchten, dass sie neben den neuen Nobelcampern ihre alten Datschen aufwändig renovieren oder aufgeben müssen. Außerdem kritisieren sie steigende Kosten. In einem Prozess um eine verwehrte Zufahrt zur Parzelle der Camper vor Gericht habe die Regenbogen AG klein bei geben müssen und den Pächtern freie Fahrt gewähren müssen, so die Ostsee-Zeitung.

Regenbogen AG: WKN 800956
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x