04.02.04 Erneuerbare Energie

4.2.2004: Studie: Diesel-Motoren pusten mit Biodiesel mehr Stickoxide und weniger Kohlendioxid in die Luft

In einem Test der Deutschen Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) hat ein Daimler-Motor im Betrieb mit Biodiesel etwa zehn Prozent mehr Stickoxide emittiert, als bei der Fütterung mit herkömmlichem fossilem Diesel. Deutlich bessere Ergebnisse lieferte der Biodiesel aber bei anderen Schadstoffen: Bei den Kohlenwasserstoffverbindungen lagen die Emissionen beim Biodiesel um 50 Prozent niedriger, bei Kohlen-Sauerstoff-Verbindungen und bei Partikelmasse um je 40 Prozent unter den Werten der fossilen Konkurrenz.
Auch Mischungen aus herkömmlichem und Biodiesel emittieren, außer bei den Stickoxiden, weniger Schadstoffe als rein fossiler Diesel. Die Werte änderten sich weitgehend linear (abwärts) mit dem (zunehmenden) Anteil von Biodiesel, so ein Wissenschaftler vom Institut für Technologie und Biosystemtechnik am FAL. Lediglich bei der Partikelmasse sei der Trend nicht so deutlich.

Die Tests wurden mit einem modernen direkteinspritzenden Motor des Typs Mercedes Benz OM 904 LA in mehreren Stufen durchgeführt. Die diversen Diesel-Mischungen - die "reinen Stoffe", sowie Mischungen im Verhältnis ein viertel, ein halb und drei viertel - wurden auf Emissionen von Kohlenmonoxid, Gesamtkohlenwasserstoffen, Stickoxiden und Partikelmasse untersucht.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x