04.02.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

4.2.2008: Aktien-News: RWE bringt neue Tochtergesellschaft für Erneuerbare Energien auf den Weg

Die RWE hat ihre neue Tochtergesellschaft RWE Innogy auf den Weg gebracht. Das Unternehmen mit 600 Mitarbeitern bündelt das RWE-Geschäft mit Erneuerbaren Energien und verfügt gegenwärtig laut eigenen Angaben über eine Kapazität von 1500 Megawatt. Wie RWE mitteilt, plant das Unternehmen mittelfristig Investitionen von jährlich rund einer Milliarde Euro in diesem Sektor. Ziel sei der zügige Ausbau dieses Geschäftsfeldes in Großbritannien und Kontinentaleuropa.

An der Spitze der neuen Gesellschaft steht der frühere Vorstandschef des Windturbinenbauers REpower AG, Prof. Dr. Fritz Vahrenholt. Er führt die Bereiche Wasser, Biomasse, Forschung und Entwicklung sowie das Geschäftsfeld Ventures, mit dem die Beteiligung an innovativen Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien realisiert werden soll. Vahrenholt: "Mit RWE Innogy wollen wir den Wert von RWE nachhaltig steigern, denn mit den geplanten Investitionen verbessern wir die CO2-Position des Konzerns und erweitern sein Leistungsspektrum deutlich. Dadurch eröffnet das Unternehmen RWE insgesamt neue Wachstumsperspektiven."

In der Startaufstellung trägt die Windenergie mit rund 900 MW mehr als die Hälfte zum RWE Innogy-Erzeugungsportfolio bei, gefolgt von Wasserkraftwerken mit rund 500 MW. Biomassekraftwerke liefern rund 270 MWth (50 MWel). Der geographische Schwerpunkt des Kraftwerksparks liegt derzeit in Großbritannien (rund 650 MW) und Deutschland (rund 450 MW).

Wachstumstreiber soll auch in Zukunft der Ausbau der Windkapazitäten, On- und Offshore, sein, hieß es weiter. Ferner werde der Ausbau der Bereiche Biomasse und Wasserkraft vorangetrieben. Auch an Solar- und Geothermie sowie Wellen- und Gezeitenkraftwerken sei RWE Innogy intensiv interessiert. Eine zentrale Aufgabe von RWE Innogy sei überdies die Weiterentwicklung der Technologien zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien. Vahrenholt: "Es ist unser Ziel, RWE Innogy als die treibende Kraft für Zukunftstechnologien in Deutschland und Europa zu positionieren."

Bildhinweis: Windpark der früheren RWE-Tochter Harpen AG. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x