03.04.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

4.3.2006: E.on AG forciert Vorbereitungen für Endesa-Übernahme - Kreditausschreibung von 32 Milliarden Euro stark überzeichnet

Der Energiekonzern E.on hat eine weitere Etappe auf dem Weg zur Übernahme der spanischen Endesa erreicht. Laut eigenen Angaben konnte er die Weiterplatzierung (Sub-Underwriting Phase) für die im Februar aufgelegte Kreditlinie über 32 Milliarden Euro nach eigenen Angaben erfolgreich abschließen. Diese Kreditlinie diene zur Unterstützung des Erwerbs von bis zu 100 Prozent der Aktien von Endesa.

Mit einem angebotenen Volumen von 46 Milliaren Euro von insgesamt 24 Banken sei die Ausschreibung stark überzeichnet gewesen. Die Kreditlinie in Höhe von 32 Milliarden Euro sei die größte, die jemals für eine Kaufpreisfinanzierung in Europa zur Verfügung gestellt wurde.

Als Bookrunner und Konsortialführer für die Kreditlinie fungieren den angaben zufolge Citigroup, Deutsche Bank, HSBC und JP Morgan. Die Kreditlinie bestehe aus zwei Tranchen: Tranche A mache zwei Drittel des Gesamtvolumens aus, laufe über ein Jahr und könne von E.on bei Bedarf um ein weiteres Jahr verlängert werden. Tranche B stelle ein Drittel des Gesamtvolumens und habe eine Laufzeit von drei Jahren. Die Kreditlinie werde voraussichtlich durch interne Mittel und verschiedene Kapitalmarkttransaktionen refinanziert.

Die Kreditmarge orientiere sich an dem Rating von Eon und betrage 22,5 Basispunkte für Tranche A und 27,5 Basispunkte für Tranche B.

E.on AG: ISIN DE0007614406 / WKN 761440
Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa): ISIN ES0130670112 / WKN 871028
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x