04.04.03

4.4.2003: Verspekuliert: Versiko AG macht 16 Millionen Verlust und geht ans Eingemachte

Der Finanzdienstleister Versiko AG (WKN 540868) muss aus dem Geschäftsjahr 2002 einen voraussichtlichen Verlust in Höhe von 16 Mio. Euro verkraften. Wie das Düsseldorfer Unternehmen meldet, entstand das Minus insbesondere durch Wertberichtigungen auf Finanzanlagen. Diese schlügen mit allein insgesamt 12 Mio. Euro zu Buche, hieß es. Um einen entsprechenden Bilanzverlustes zu vermeiden, will Versiko nun Kapitalrücklagen in entsprechender Höhe auflösen. Damit verringert sich das Eigenkapital des im Freiverkehr notierten Unternehmens, das betrug Ende 2001 laut Versiko-Geschäftsbericht 46,5 Mio. DM (23,8 Mio. Euro).

Im Kerngeschäft, der Vermittlung von ökologisch orientierten Versicherungs- und Kapitalanlageprodukten, ging der Umsatz den Angaben zufolge um knapp 13 Prozent zurück. Das sei wesentlich auch auf die geringere Anzahl von Beratern zurückzuführen, so Versiko.

Das Unternehmen sieht sich für das laufende Jahr in einer guten Ausgangsposition: Die Kosten seien gesenkt worden, für den Vertrieb habe man ein neues Controllingsystem eingerichtet und im Januar und Februar sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um fast 60 Prozent gestiegen. Aufgrund des erreichten Konsolidierungsstands hoffe Versiko auf ein positives Ergebnis 2003, so die Meldung.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x