04.04.05

4.4.2005: Meldung: Lechwerke AG: Einladung zur Hauptversammlung

Lechwerke AG
Augsburg
Einladung zur Hauptversammlung

Wir laden hiermit die Aktion?re unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, 12. Mai 2005, 11.00 Uhr im Jakob-Fugger-Saal der Industrie- und Handelskammer Schwaben, Augsburg, Stettenstra?e 1 + 3, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung ein.

Tagesordnung
1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses für das Gesch?ftsjahr 2004 (Bilanz zum 31.12.2004 sowie Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 01.01.2004 bis 31.12.2004 nebst Anhang), des Lageberichts, des Vorschlags für die Verwendung des Bilanzgewinns sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Gesch?ftsjahr 2004

2. Verwendung des Bilanzgewinns
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Bilanzgewinn für das Gesch?ftsjahr 2004 in H?he von 53.196.456,16 Euro wie folgt zu verwenden:



Aussch?ttung einer Dividende von 15,00 Euro je St?ckaktie


=


53.166.960,00 Euro


Gewinnvortrag auf neue Rechnung


=


29.496,16 Euro


Bilanzgewinn


=


53.196.456,16 Euro

3. Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Gesch?ftsjahr 2004
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Vorstands im Gesch?ftsjahr 2004 Entlastung für diesen Zeitraum zu erteilen.

4. Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Gesch?ftsjahr 2004
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Aufsichtsrats im Gesch?ftsjahr 2004 Entlastung für diesen Zeitraum zu erteilen.

5. Beschlussfassung ?ber Satzungs?nderung
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, ? 13 der Satzung wie folgt neu zu fassen:
"Die Gesellschaft kann einen Beirat bilden.
?ber die Bildung des Beirats sowie seine Ausgestaltung entscheidet der Aufsichtsrat.
Die Mitglieder des Beirats sind zur Verschwiegenheit ?ber die ihnen in dieser Eigenschaft erteilten Informationen verpflichtet.”

6. Beschlussfassung ?ber die Zustimmung zu dem Abschluss von Unternehmensvertr?gen
a) Ergebnisabf?hrungsvertrag zwischen der Lechwerke AG und der LEW Verteilnetz GmbH vom 20.01.2005
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, dem Ergebnisabf?hrungsvertrag zwischen der Lechwerke AG und der LEW Verteilnetz GmbH vom 20.01.2005 zuzustimmen.
Die Lechwerke AG ist alleinige Gesellschafterin der LEW Verteilnetz GmbH. Am 20.01.2005 haben die Lechwerke AG und die LEW Verteilnetz GmbH einen Ergebnisabf?hrungsvertrag abgeschlossen. Der Ergebnisabf?hrungsvertrag hat den folgenden wesentlichen Inhalt:
Die LEW Verteilnetz GmbH verpflichtet sich, ihren ganzen nach den Grunds?tzen des Handelsrechts erzielten Gewinn an die Lechwerke AG abzuf?hren. Die Lechwerke AG verpflichtet sich, einen w?hrend der Vertragsdauer entstehenden Jahresfehlbetrag auszugleichen.
Mit Zustimmung der Lechwerke AG kann die LEW Verteilnetz GmbH Betr?ge aus dem Jahres?berschuss in andere Gewinnr?cklagen nach ? 272 Abs. 3 HGB einstellen, sofern dies handelsrechtlich zul?ssig und bei vern?nftiger kaufm?nnischer Beurteilung wirtschaftlich begr?ndet ist. W?hrend der Dauer des Vertrages gebildete andere Gewinnr?cklagen nach ? 272 Abs. 3 HGB sind auf Verlangen der Lechwerke AG aufzul?sen und zum Ausgleich eines Jahresfehlbetrages zu verwenden oder als Gewinn abzuf?hren.
Der Vertrag ist unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Hauptversammlung der Lechwerke AG abgeschlossen und wird mit der Eintragung in das Handelsregister des Sitzes der LEW Verteilnetz GmbH wirksam. Der Vertrag gilt r?ckwirkend ab dem 01.01.2005 und wird für eine Laufzeit von f?nf Jahren fest abgeschlossen. Danach verl?ngert sich der Vertrag unver?ndert jeweils um ein Jahr, falls keine K?ndigung erfolgt.
Die K?ndigungsfrist betr?gt für beide Vertragsparteien sechs Monate auf das Ende des jeweiligen Vertragsjahres. Es besteht ein Recht zur K?ndigung aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer K?ndigungsfrist.
b) Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag zwischen der Lechwerke AG und der LEW Netzservice GmbH vom 20.01.2005
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, dem Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag zwischen der Lechwerke AG und der LEW Netzservice GmbH vom 20.01.2005 zuzustimmen.
Die Lechwerke AG ist alleinige Gesellschafterin der LEW Netzservice GmbH. Am 20.01.2005 haben die Lechwerke AG und die LEW Netzservice GmbH einen Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag abgeschlossen. Der Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag hat den folgenden wesentlichen Inhalt:
Die LEW Netzservice GmbH unterstellt die Leitung ihrer Gesellschaft der Lechwerke AG, die damit der LEW Netzservice GmbH gegen?ber weisungsbefugt ist.
Des Weiteren verpflichtet sich die LEW Netzservice GmbH, ihren ganzen nach den Grunds?tzen des Handelsrechts erzielten Gewinn an die Lechwerke AG abzuf?hren. Die Lechwerke AG verpflichtet sich, einen w?hrend der Vertragsdauer entstehenden Jahresfehlbetrag auszugleichen.
Mit Zustimmung der Lechwerke AG kann die LEW Netzservice GmbH Betr?ge aus dem Jahres?berschuss in andere Gewinnr?cklagen nach ? 272 Abs. 3 HGB einstellen, sofern dies handelsrechtlich zul?ssig und bei vern?nftiger kaufm?nnischer Beurteilung wirtschaftlich begr?ndet ist.
W?hrend der Dauer des Vertrages gebildete andere Gewinnr?cklagen nach ? 272 Abs. 3 HGB sind auf Verlangen der Lechwerke AG aufzul?sen und zum Ausgleich eines Jahresfehlbetrages zu verwenden oder als Gewinn abzuf?hren.
Der Vertrag ist unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Hauptversammlung der Lechwerke AG abgeschlossen und wird mit der Eintragung in das Handelsregister des Sitzes der LEW Netzservice GmbH wirksam. Der Vertrag gilt r?ckwirkend ab dem 01.01.2005 und wird für eine Laufzeit von f?nf Jahren fest abgeschlossen. Danach verl?ngert sich der Vertrag unver?ndert jeweils um ein Jahr, falls keine K?ndigung erfolgt.
Die K?ndigungsfrist betr?gt für beide Vertragsparteien sechs Monate auf das Ende des jeweiligen Vertragsjahres. Es besteht ein Recht zur K?ndigung aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer K?ndigungsfrist.
c) Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag zwischen der Lechwerke AG und der Bayerische Elektrizit?tswerke GmbH vom 20.01.2005
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, dem Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag zwischen der Lechwerke AG und der Bayerische Elektrizit?tswerke GmbH vom 20.01.2005 zuzustimmen.
Die Lechwerke AG ist alleinige Gesellschafterin der Bayerische Elektrizit?tswerke GmbH. Am 20.01.2005 haben die Lechwerke AG und die Bayerische Elektrizit?tswerke GmbH einen Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag abgeschlossen. Der Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag hat den folgenden wesentlichen Inhalt:
Die Bayerische Elektrizit?tswerke GmbH unterstellt die Leitung ihrer Gesellschaft der Lechwerke AG, die damit der Bayerische Elektrizit?tswerke GmbH gegen?ber weisungsbefugt ist.
Des Weiteren verpflichtet sich die Bayerische Elektrizit?tswerke GmbH, ihren ganzen nach den Grunds?tzen des Handelsrechts erzielten Gewinn an die Lechwerke AG abzuf?hren. Die Lechwerke AG verpflichtet sich, einen w?hrend der Vertragsdauer entstehenden Jahresfehlbetrag auszugleichen.
Mit Zustimmung der Lechwerke AG kann die Bayerische Elektrizit?tswerke GmbH Betr?ge aus dem Jahres?berschuss in andere Gewinnr?cklagen nach ? 272 Abs. 3 HGB einstellen, sofern dies handelsrechtlich zul?ssig und bei vern?nftiger kaufm?nnischer Beurteilung wirtschaftlich begr?ndet ist. W?hrend der Dauer des Vertrages gebildete andere Gewinnr?cklagen nach ? 272 Abs. 3 HGB sind auf Verlangen der Lechwerke AG aufzul?sen und zum Ausgleich eines Jahresfehlbetrages zu verwenden oder als Gewinn abzuf?hren.
Der Vertrag ist unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Hauptversammlung der Lechwerke AG abgeschlossen und wird mit der Eintragung in das Handelsregister des Sitzes der Bayerische Elektrizit?tswerke GmbH wirksam. Der Vertrag gilt r?ckwirkend ab dem 01.01.2005 und wird für eine Laufzeit von f?nf Jahren fest abgeschlossen. Danach verl?ngert sich der Vertrag unver?ndert jeweils um ein Jahr, falls keine K?ndigung erfolgt.
Die K?ndigungsfrist betr?gt für beide Vertragsparteien sechs Monate auf das Ende des jeweiligen Vertragsjahres. Es besteht ein Recht zur K?ndigung aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer K?ndigungsfrist.
d) Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag zwischen der Lechwerke AG und der LEW Service & Consulting GmbH vom 20.01.2005
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, dem Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag zwischen der Lechwerke AG und der LEW Service & Consulting GmbH vom 20.01.2005 zuzustimmen.
Die Lechwerke AG ist alleinige Gesellschafterin der LEW Service & Consulting GmbH. Am 20.01.2005 haben die Lechwerke AG und die LEW Service & Consulting GmbH einen Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag abgeschlossen. Der Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertrag hat den folgenden wesentlichen Inhalt:
Die LEW Service & Consulting GmbH unterstellt die Leitung ihrer Gesellschaft der Lechwerke AG, die damit der LEW Service & Consulting GmbH gegen?ber weisungsbefugt ist. Des Weiteren verpflichtet sich die LEW Service & Consulting GmbH, ihren ganzen nach den Grunds?tzen des Handelsrechts erzielten Gewinn an die Lechwerke AG abzuf?hren. Die Lechwerke AG verpflichtet sich, einen w?hrend der Vertragsdauer entstehenden Jahresfehlbetrag auszugleichen.
Mit Zustimmung der Lechwerke AG kann die LEW Service & Consulting GmbH Betr?ge aus dem Jahres?berschuss in andere Gewinnr?cklagen nach ? 272 Abs. 3 HGB einstellen, sofern dies handelsrechtlich zul?ssig und bei vern?nftiger kaufm?nnischer Beurteilung wirtschaftlich begr?ndet ist. W?hrend der Dauer des Vertrages gebildete andere Gewinnr?cklagen nach ? 272 Abs. 3 HGB sind auf Verlangen der Lechwerke AG aufzul?sen und zum Ausgleich eines Jahresfehlbetrages zu verwenden oder als Gewinn abzuf?hren.
Der Vertrag ist unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Hauptversammlung der Lechwerke AG abgeschlossen und wird mit der Eintragung in das Handelsregister des Sitzes der LEW Service & Consulting GmbH wirksam. Der Vertrag gilt r?ckwirkend ab dem 01.01.2005 und wird für eine Laufzeit von f?nf Jahren fest abgeschlossen. Danach verl?ngert sich der Vertrag unver?ndert jeweils um ein Jahr, falls keine K?ndigung erfolgt.
Die K?ndigungsfrist betr?gt für beide Vertragsparteien sechs Monate auf das Ende des jeweiligen Vertragsjahres. Es besteht ein Recht zur K?ndigung aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer K?ndigungsfrist.

7. Erm?chtigung zum Erwerb eigener Aktien Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor zu beschlie?en:
Die zu Punkt 5 der Tagesordnung der Hauptversammlung am 12.05.2004 beschlossene Erm?chtigung des Vorstands zum Erwerb eigener Aktien wird mit Wirkung zum Ablauf der Hauptversammlung am 12.05.2005 aufgehoben, soweit von der Erm?chtigung noch kein Gebrauch gemacht worden ist, und durch nachfolgende Erm?chtigung zum Erwerb eigener Aktien ersetzt:
1. Die Gesellschaft wird gem. ? 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG erm?chtigt, bis zum 11.11.2006 eigene Aktien im Umfang bis zu 354.446 St?ckaktien, das sind max. 10 % des zum Zeitpunkt der Beschlussfassung bestehenden Grundkapitals, zu erwerben. Als Zweck des Erwerbs ist der Handel in eigenen Aktien ausgeschlossen.
2. Der Kaufpreis je Aktie ohne Erwerbsnebenkosten darf den Durchschnitt der an den jeweils vorangehenden f?nf B?rsentagen (mit Ums?tzen) zuletzt bezahlten Kurse der LEW AG-Aktie an der Frankfurter Wertpapierb?rse um nicht mehr als 10% ?ber- bzw. unterschreiten.
3. Der Vorstand wird erm?chtigt,
a) mit Zustimmung des Aufsichtsrats die erworbenen eigenen Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktion?re beim Erwerb von Unternehmen oder Unternehmensteilen oder Beteiligungen an Unternehmen an Dritte zu ver?u?ern. Dabei darf die Anzahl der zu ver?u?ernden Aktien insgesamt die Anzahl der zu diesem Zeitpunkt erworbenen eigenen Aktien nicht ?berschreiten;
b) mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Ver?u?erung erworbener eigener Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktion?re in anderer Weise als ?ber die B?rse oder durch Angebot an alle Aktion?re vorzunehmen, wenn erworbene eigene Aktien zu einem Preis ver?u?ert werden, der den B?rsenpreis von Aktien an der Gesellschaft gleicher Ausstattung zum Zeitpunkt der Ver?u?erung nicht wesentlich unterschreitet. Als ma?geblicher B?rsenpreis im Sinne der vorstehenden Regelung gilt dabei der Mittelwert der Schlusskurse für die Aktien der Gesellschaft an der Frankfurter Wertpapierb?rse w?hrend der letzten f?nf Handelstage vor der Ver?u?erung der Aktien. Die Ver?u?erung durch ein Angebot an alle Aktion?re bleibt unber?hrt.
4. Aufgrund der Erm?chtigung kann der Erwerb eigener Aktien sowie deren Wiederver?u?erung auch in Teilen ausge?bt werden.
Zum Ausschluss des Bezugsrechts erstattet der Vorstand gem. ?? 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5 i.V.m. 186 Abs. 4 AktG wie folgt Bericht:
Der Tagesordnungspunkt 7 enth?lt den Vorschlag, die Gesellschaft zu erm?chtigen, bis zum 11.11.2006 eigene Aktien im Umfang bis zu 354.446 St?ckaktien, das sind 10 % des zum Zeitpunkt der Beschlussfassung bestehenden Grundkapitals, zu erwerben.
? 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG gestattet es, ?ber den typischen Fall des Erwerbs und der Ver?u?erung ?ber die B?rse hinaus auch andere Formen des Erwerbs und der Ver?u?erung vorzusehen. Von diesen M?glichkeiten soll Gebrauch gemacht werden.
Die Ver?u?erung nach Erwerb der eigenen Aktien soll unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktion?re erfolgen k?nnen.
Die Gesellschaft soll dadurch in die Lage versetzt werden, eigene Aktien zur Verf?gung zu haben, um diese gegebenenfalls als Gegenleistung im Rahmen des Erwerbs von Unternehmen oder Unternehmensteilen oder Beteiligungen an Unternehmen gew?hren zu k?nnen. Dies gilt insbesondere für Erwerbe und Beteiligungen im Rahmen der "regionalen Partnerschaft". Der Vorstand wird der n?chsten Hauptversammlung Bericht ?ber die Anwendung dieser Erm?chtigung erstatten. Der Beschlussvorschlag enth?lt auch die Erm?chtigung, die erworbenen eigenen Aktien in anderen F?llen als im Rahmen des Erwerbs von Unternehmen oder Unternehmensteilen oder Beteiligungen an Unternehmen unter Ausschluss des Bezugsrechts ver?u?ern zu k?nnen. Voraussetzung daf?r ist, dass die Aktien zu einem Preis ver?u?ert werden, der den R?ckkaufpreis von Aktien der Gesellschaft gleicher Ausstattung zum Zeitpunkt der Ver?u?erung nicht wesentlich unterschreitet. Diese Erm?chtigung ist dar?ber hinaus beschr?nkt, in dem die Anzahl der zu ver?u?ernden Aktien insgesamt die Anzahl der zu diesem Zeitpunkt erworbenen eigenen Aktien nicht ?berschreiten darf.

8. Neuwahl des Aufsichtsrats
Mit dem Ende der diesj?hrigen Hauptversammlung erlischt gem?? ? 102 AktG i.V.m. ? 9 der Satzung das Amt der Aufsichtsratsmitglieder.
Die Zusammensetzung des Aufsichtsrats bestimmt sich nach ?? 95, 96 Abs. 1, 101 Abs. 1 AktG, ? 4 Abs. 1 Drittelbeteiligungsgesetz und nach ? 9 Abs. 1 der Satzung.
Der Aufsichtsrat schl?gt vor, für die neue Amtsperiode des Aufsichtsrats folgende Mitglieder in den Aufsichtsrat zu w?hlen:

Dr. jur. Ivo Holzinger
Memmingen
Oberb?rgermeister der Stadt Memmingen
Herr Dr. Holzinger ist Mitglied in folgenden vergleichbaren in- und ausl?ndischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen:
― Kommunale Bau- und Verwaltungsgesellschaft der Stadt Memmingen mbH, Memmingen (Vorsitz);
― St?dtebau Memmingen Sanierungsgesellschaft mbH, Memmingen (Vorsitz).

Dr. J?rgen Kroneberg
Dortmund
Mitglied des Vorstands der RWE Energy AG
Herr Dr. Kroneberg ist Mitglied in folgenden anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten:
― EEX European Energy Exchange AG, Leipzig (Vorsitz);
― envia Mitteldeutsche Energie AG, Chemnitz;
― RWE Rhein-Ruhr AG, Essen;
― RWE Westfalen-Weser-Ems AG, Dortmund.

Dr. Joachim Nissen
Dortmund
Leiter Regulierungsmanagement der RWE Energy AG
Herr Dr. Nissen ist Mitglied in folgenden vergleichbaren in- und ausl?ndischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen:
― Luxempart-Energie S.A., Luxemburg, Luxemburg.

Dr. Martina Rudy
Dortmund
Leiterin PR/Kommunikation der RWE Energy AG

Heinz-Werner Ufer
Dortmund
Stv. Vorsitzender des Vorstands der RWE Energy AG
Herr Ufer ist Mitglied in folgenden anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten:
― envia Mitteldeutsche Energie AG, Chemnitz (Vorsitz);
― Pfalzwerke AG, Ludwigshafen;
― S?wag Energie AG, Frankfurt am Main (Vorsitz);
― VSE AG, Saarbr?cken (Vorsitz).
Herr Ufer ist Mitglied in folgenden vergleichbaren in- und ausl?ndischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen:
― Essener Wirtschaftsf?rderungsgesellschaft mbH, Essen;
― KELAG-K?rntner Elektrizit?ts-AG, Klagenfurt, ?sterreich;
― RWE Energy Czech Republic s.r.o., Prag, Tschechische Republik;
― RWE Rhenas GmbH, Essen;
― RWT?V e.V., Essen;
― Transgas a.s., Prag, Tschechische Republik;
― STOEN S.A., Warschau, Polen.

Ralf Zimmermann
Dortmund
Mitglied des Vorstands der RWE Energy AG

Die Angaben zu den Mitgliedschaften in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten und zu den Mitgliedschaften in vergleichbaren in- und ausl?ndischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen basieren auf dem Stand 01.02.2005.
Die Hauptversammlung ist an Wahlvorschl?ge nicht gebunden.

9. Wahl des Abschlusspr?fers für das Gesch?ftsjahr 2005
Der Aufsichtsrat schl?gt vor, die
PwC Deutsche Revision
Aktiengesellschaft
Wirtschaftspr?fungsgesellschaft
Frankfurt am Main, Zweigniederlassung Essen
zum Abschlusspr?fer für das Gesch?ftsjahr 2005 zu w?hlen.


Zur Teilnahme an der Hauptversammlung sind diejenigen Aktion?re berechtigt, die ihre Aktien bis sp?testens 06.05.2005 w?hrend der ?blichen Gesch?ftszeit bei unserer Gesellschaftskasse in Augsburg oder einer der nachstehenden Banken und ihren Niederlassungen hinterlegen:
Dresdner Bank AG
Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG
ING BHF-BANK Aktiengesellschaft
Delbr?ck & Co
Deutsche Bank AG
Sal. Oppenheim jr. & Cie KGaA
Reuschel & Co
Commerzbank AG

Die Hinterlegung kann mit Zustimmung einer dieser Hinterlegungsstellen für sie auch bei anderen Banken oder einer ?ffentlichen Kasse erfolgen.

Die Hinterlegung kann auch bei einem deutschen Notar oder einer Wertpapiersammelbank erfolgen und ist dadurch nachzuweisen, dass vor Ablauf der Hinterlegungsfrist einer der genannten Anmeldestellen ein Hinterlegungsschein ?bergeben wird, in welchem die hinterlegten Aktien nach ihren Unterscheidungsmerkmalen (Serie, Nummer) genau bezeichnet sind.

In allen Hinterlegungsf?llen muss sichergestellt sein, dass die Aktien bis zum Schluss der Hauptversammlung gesperrt bleiben.

Die Aus?bung des Stimmrechts durch einen Bevollm?chtigten, auch durch eine Vereinigung von Aktion?ren, ist m?glich.



Augsburg, 01.02.2005

Lechwerke AG

Ulrich K?hnl Paul Waning

Vorstand Vorstand



Lechwerke AG
Schaezlerstra?e 3
86150 Augsburg

Postanschrift:

Lechwerke AG
86136 Augsburg

Telefon (0821) 328-0
Telefax (0821) 328-1170

www.lew.de
investor-relations@lew.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x