Nachhaltige Aktien, Meldungen

4.4.2007: Schweizer Börsenneuling will durch solare Akqusitionen und Erweiterung des Geschäftsfelds wachsen - Aktie legt zweistellig zu

Mit einem deutlichen Ergebniswachstum vor Steuern und Zinsen von 85 Prozent schloss der Börsenneuling Meyer Burger das Geschäftsjahr 2006 ab. Wie aus schweizerischen Medienberichten hervorgeht, verzeichnete der Spezialist für Sägen zur Trennung von Siliziumblöcken ein EBIT von acht Millionen und einen Umsatz von 82,6 Millionen Schweizer Franken. Im Vorjahr habe der Umsatz 39 Prozent niedriger gelegen.

Künftig wolle das Unternehmen durch Akquisitionen ebenso wie durch Ausweitung ihres Geschäftsfelds weiter wachsen. So wolle Meyer Burger entlang der Wertschöpfungskette in der Waferproduktion zum Systemanbieter werden und in der Forschung und Entwicklung den Fokus auf die Drahtsägentechnologie, die integrierte Produktionsüberwachung sowie Alternativtechnologien richten. Im September solle der erste Zukauf gemeldet werden können, heißt es weiter.
Im laufenden Geschäftsjahr peilt das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 30 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen neun und elf Prozent an. Dieses Verhältnis von Ergebnis zum Umsatz solle 2009 einen Wert zwischen zwölf und 14 Prozent erreichen.

Die Aktien werden seit dem 23. November an der Schweizer Börse gehandelt. Sie wurden zu einem Preis von 39 Schweizer Franken ausgegeben(siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 30. November). Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft New Value AG hatte sich beim Börsengang im vergangenen November 0,7 Prozent des Aktienpakets der Meyer Burger AG gesichert (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 28. November).

Die Aktie sprang heute morgen in Frankfurt um 11,21 Prozent in die Höhe und notierte bei 62,68 Euro (9:27 Uhr).

Meyer Burger Technologie AG: ISIN CH0027700852/ WKN A0LEKY

Bildhinweis: Eine Innentrennsäge von Meyer Burger. / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x