04.05.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

4.5.2007: Preisverleihung beim 3. Sustainability-Congress: Ex-Umweltministerin Bärbel Höhn übergibt Auszeichnungen und Awards an die Q-Cells AG, die Solitem GmbH und ECOreporter.de-Chefredakteur Jörg Weber

Das Bemühen um mehr Nachhaltigkeit stand im Mittelpunkt der Preisverleihung beim 3. Sustainability-Congress in Bonn. Bärbel Höhn, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der grünen Bundestagsfraktion und ehemalige Ministerin für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, vergab drei "Sustainability-Awards" in den Kategorien: Nachhaltigstes Unternehmen, Nachhaltige Innovation und im Nachhaltigkeitsbereich engagierter Journalist.

Höhn, die Schirmherrin des 3. Sustainability-Congresses, stellte als ersten Preisträger ein Unternehmen vor, das nach Überzeugung der Jury durch sein Nachhaltigkeitsstreben am meisten überzeugt hat. Höhn: "Wir vergeben den Preis an die Q-Cells AG, ein Unternehmen, das leistungsfähige Solarzellen entwickelt, herstellt und vermarktet. Q-Cells AG baut keine aus dem Ausland importierten Komponenten zusammen, sondern produziert in Deutschland, in Thalheim in Sachsen-Anhalt. In einer Auswertung von Deloitte belegte Q-Cells außerdem den ersten Rang unter den am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland."

1.000 Mitarbeiter hat Q-Cells laut Höhn derzeit in Deutschland. Für die Politikerin besonders wichtig: Der Anteil von Auszubildenden an der Gesamtbelegschaft steige von Jahr zu Jahr. Höhn verwies weiter auf die hohe Qualität der Q-Cells Produkte: "Q-Cells investiert in neue Technologien. Die Leistungsfähigkeit der Solarzellen wird laufend verbessert. Man versucht, weniger Rohstoffe für die Produktion zu verbrauchen. Forschung und Entwicklung sind ein Schwerpunkt bei Q-Cells." Q-Cells Pressereferent Stefan Dietrich nahm den Preis aus den Händen von Bärbel Höhn entgegen.


Preis für nachhaltige Innovation geht nach Aachen

In der zweiten Preiskategorie wird die technische oder andersartige Innovation, die dem Nachhaltigkeitsgedanken den größten Nutzen stiftet, prämiert. Höhn begrüßte den Preisträger Ahmet Lokurlu von der Solitem GmbH als alten Bekannten: "Ich kenne Doktor Ingenieur Lokurlu aus meiner Zeit als Ministerin in NRW als einen Mann mit außerordentlicher Beharrlichkeit. Schon damals habe ich gedacht: Da muss etwas dran sein!"

Sie freue sich als ehemalige nordrhein-westfälische Umweltministerin ganz besonders, dass sich ein Unternehmen aus Aachen durchgesetzt habe, so Höhn. Die Solitem GmbH habe ein System für "solare Kälte" entwickelt. Ein Parabolrinnenkollektor liefere Sonnenenergie, die zum Kühlen genutzt werden könne. Das System sei vor allem zur Anwendung im Mittelmeerraum oder in Afrika geeignet.


Preis an ECOreporter.de-Chefredakteur Jörg Weber

Der Preis in der Kategorie Journalismus ging an ECOreporter.de-Chefredakteur Jörg Weber. "Ich kenne Herrn Weber aus vielen gemeinsamen Terminen in Nordrhein-Westfalen", sagte Bärbel Höhn in ihrer Laudatio: "Lange bevor sich das Interesse der breiten Öffentlichkeit auf das Thema Nachhaltigkeit richtete, hat er in seiner Arbeit für verschiedene Zeitungen, so fü den Spiegel, Die Woche und andere, für das Fernsehen, vor allem die ARD und den WDR, unermüdlich für diesen Gedanken geworben.
Für sein Buch "Die Erde ist nicht Untertan" hat er den "Deutschen Umweltpreis für Publizistik" erhalten. Im seinem Trophäenschrank, den wir heute um eine weitere Auszeichnung füllen werden, findet sich außerdem der Umweltpreis der Stadt Dortmund. Als Chefredakteur leitet Jörg Weber das Onlinemagazin ECOreporter.de, das tagesaktuell über Nachhaltiges Investment informiert." Als einziger der drei Preise wurde der Award in der dritten Kategorie mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro versehen.

Die Jury der Sustainability-Awards setzte sich nach Angaben der Veranstalter aus drei Fondsmanagern von Nachhaltigkeitsfonds der Sponsoren ÖkoWorld Lux S.A., Pictet Funds und Bank Sarasin & Cie AG zusammen. Viertes Mitglied war Björn Drescher, Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Sustainability-Gedankens e.V., der den Congress veranstaltet.

Bilder: Preisverleihung in Bonn. Von links nach rechts: Ahmet Lokurlu, Bärbel Höhn, Björn Drescher, Stefan Dietrich, Jörg Weber; Jörg Weber und Bärbel Höhn / Quelle: Fotostudio Höhner, Bonn
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x