04.06.03

4.6.2003: Steirerobst-Aktionären wird vom Verkauf des Papiers abgeraten

Die Kleinaktionäre der Steirerobst AG aus Gleisdorf in Österreich sollten das mit 24 Euro angekündigte Pflichtangebot der Agrana nicht annehmen. Das empfiehlt der Chef der Interessenvertretung der Kleinaktionäre (IVA), Wilhelm Rasinger. Der Buchwert der Steirerobst-Aktie deutlich schließlich über 30 Euro. Stattdessen sollten Anleger die interessante Wachstumsperspektive der Aktie nutzen. Steirerobst erhalte mit Agrana einen industriellen Partner, der mit seiner Osterfahrung eine sinnvolle Ergänzung der Aktivitäten darstelle, so Rasinger gegenüber der Nachrichtenagentur APA. Die Agrana hatte vor kurzem ihren Anteil an Steirerobst von 7,5 auf 33 Prozent aufgestockt. An die Streubesitzaktionäre will das Unternehmen ein Pflichtangebot von rund 24 Euro je Aktie richten.

Steirerobst AG: ISIN AT0000798707
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x