04.07.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

4.7.2005: Wochenr?ckblick: Vestas A/S produziert in Spanien - Solon AG erl?st 42 Millionen Euro aus Wandelanleihe - CCR Logistics Systems AG entsorgt für Osram - Conergy AG will Bioenergie-Beteiligungen anbieten

Die lang erwartete Abstimmung zur Vertrauensfrage für den deutschen Bundeskanzler hat am Freitag stattgefunden. Klarheit dar?ber, ob es Neuwahlen zum Deutschen Bundestag geben wird, besteht allerdings noch nicht. Der DAX -Index entwickelte sich im Wochenverlauf positiv und schloss um 1,1 Prozent fester mit 4.617 Punkten. Der Nikkei-Index legte um 1,4 Prozent zu auf 11.630 Punkte; der Dow-Jones-Index notierte zum Wochenschluss fast unver?ndert bei 10.303 Punkten. ?lpreise gingen allgemein nach oben, die Wochenschlussnotierung von Brent Crude Oil lag aber schlie?lich bei 57,90 US-Dollar doch um 0,7 Prozent schw?cher. Der Euro-Dollar-Wechselkurs betrug zuletzt 1,2048.

Bis zum Jahr 2020 k?nnte die Windkraft zw?lf Prozent des weltweiten Stromverbrauchs decken, das weltweite Marktvolumen k?nnte von rund acht Milliarden Euro auf 80 Milliarden Euro pro Jahr anwachsen. Das geht aus einer Studie mit dem Titel "Windforce 12" hervor, die die Umweltschutzorganisation Greenpeace zusammen mit dem Global Wind Energy Council, GWEC, vorgelegt hat. Dreizehn 13 Staaten kommt laut der Studie eine Schl?sselfunktion für diese Entwicklung zu: den USA, Kanada, Brasilien, Gro?britannien, Frankreich, Italien, Polen, T?rkei, Indien, China, Japan, Australien und den Philippinen. In diesen L?ndern befinde sich der Windmarkt in einem fr?hen, aber aussichtsreichen Entwicklungsstadium. Ein Ausbau der Windkraft auf zw?lf Prozent der weltweiten Stromerzeugung in den kommenden f?nfzehn Jahren w?rde laut Windforce 12 zu einer CO2-Ersparnis von insgesamt rund elf Milliarden Tonnen f?hren.

Die F?rderung der erneuerbaren Energien in Deutschland durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz hat 2004 rund drei Prozent des Strompreises ausgemacht. Das erkl?rte die Bundesregierung laut einer Meldung der Pressestelle des deutschen Bundestages. Die Kosten für Stromerzeugung, Stromtransport und -vertrieb h?tten sich demnach auf einen Anteil von rund 60 Prozent summiert, der Rest entfiele vor allem auf die Stromsteuer (rund elf Prozent), die Konzessionsabgabe (rund zehn Prozent) und die Mehrwertsteuer (rund 14 Prozent).

Die Nordex AG hat in Deutschland den bislang gr??ten Megawatt-Windpark mit acht Anlagen vom Typ N90 schl?sselfertig ans Netz gebracht. Der Aktienkurs notierte zum Ende der Woche leicht schw?cher mit 2,65 Euro.

Der d?nische Windanlagenbauer Vestas Wind Systems A/S will in Spanien eine Montagefabrik errichten. Dort sollen j?hrlich 300 Gondeln für Windturbinen vom Typ V90 gefertigt werden. F?r diesen Anlagentyp gebe es auf dem boomenden spanischen Windmarkt sehr gute Absatzchancen, so Vestas. Die Produktion werde in der ersten Jahresh?lfte 2006 aufgenommen.
Vestas wies ferner Vorw?rfe der Tageszeitung "Berlingske Tidende" zur?ck. Das Blatt hatte in einer kritischen Artikelserie ?ber den weltgr??ten Hersteller von Windturbinen erkl?rt, Vestas habe bislang nur unzureichend ?ber seine Unternehmensrisiken und m?gliche Liquidit?tsengp?sse berichtet. Der Aktienkurs verbesserte sich um zehn Prozent auf 14,88 Euro.

Der Allianz-Konzern will in den kommenden f?nf Jahren 300 Millionen Euro in Windparks und Windtechnologie investieren. Damit wird der Versicherer sein Engagement auf insgesamt 500 Millionen Euro aufstocken. Wie das Unternehmen berichtete, handelt es sich um Private-Equity-Investitionen, für die eigens ein Tochterunternehmen aufgebaut worden sei, die Allianz Specialized Investments. Gemeinsam mit mit dem World Wildlife Fund (WWF) hat die Allianz AG einen Bericht zu den Auswirkungen des Klimawandels auf den Finanzsektor erarbeitet. Die Studie soll Schritte aufzeigen, wie die Risiken des Klimawandels im Versicherungs- und Bankgesch?ft sowie im Asset- Management ber?cksichtigt werden k?nnen.

Die Berliner Solon AG für Solartechnik hat ihre Wandelanleihe vollst?ndig platziert. Wie der Solarmodulhersteller mitteilte, wurde das Wertpapier von privaten und institutionellen Anlegern im In- und Ausland gezeichnet. Dem Unternehmen flossen aus der Emission 42,26 Millionen Euro zu. Der Aktienkurs verbesserte sich um drei Prozent auf 29,06 Euro, für die Anleihe gab es noch keine Notierung.

Die Hamburger Conergy AG ?bernimmt die MAT-tec Engineering GmbH aus Willich bei D?sseldorf. Laut Conergy handelt es sich dabei um einen der "renommiertesten Systemintegratoren im Bereich Bioenergie". Die Conergy Gruppe wolle ?ber die Tochter voltwerk AG k?nftig neben Solar- und Windfonds auch Bioenergiefonds am Kapitalmarkt platzieren. Der erste Fonds mit vier Anlagen und einem Volumen von ?ber 10 Millionen Euro solle noch in 2005 umgesetzt werden. Der Aktienkurs ereichte mit 81,35 zwischenzeitlich einen neuen H?chststand und schloss bei 80,89 Euro.

In Bayern soll das gr??te Solarkraftwerk der Welt entstehen Das meldeten die Initiatoren des Projektes, die Shell Solar GmbH, M?nchen, Martin Bucher Projektentwicklungen, Stuttgart, und die CommerzLeasing und Immobilien AG, D?sseldorf. Insgesamt 62.500 Module sollen den Angaben zufolge bis zu 10 Megawatt (MW) aus dem Solarpark ins Netz einspeisen. Die gesamte Investition belaufe sich auf rund 40 Millionen Euro. Baubeginn für das Kraftwerk sei August 2005, für M?rz 2006 sei die Fertigstellung geplant.

Die M?nchener Spezialistin für Entsorgungslogistik CCR Logistics Systems AG ist jetzt Generalunternehmer für die Sammlung und Verwertung von Entladungs-Lampen der Osram GmbH. Wie das b?rsennotierte Unternehmen meldet, erfolgte der Auftrag im Zuge der Herstellerverpflichtung aus dem Elektrogesetz (ElektroG), das im M?rz 2006 in Kraft tritt. CCR solle zudem die Entsorgung für weitere Lampenhersteller ?bernehmen, die der Osram Lampenverwertung (OLAV) angeh?ren. ?ber das Finanzvolumen des Auftrages machte die M?nchener Entsorgungsspezialistin keine Angaben. Die Aktie wird seit letzter Woche im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierb?rse notiert.


Zwei gro?e deutsche Handelsketten wollen 2006 in D?nemark Fahrr?der der b?rsennotierten Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG verkaufen. Wie das Unternehmen mit Sitz in Sangerhausen meldete, konnte sich die Mifa Auftr?ge für rund 20.000 Fahrr?der sichern. Die Auftr?ge w?rden im kommenden Gesch?ftsjahr umsatzwirksam, hie? es, die R?der sollten im Fr?hjahr 2006 ausgeliefert werden.

Die b?rsennotierte Spezialistin für Wasseraufbereitung, Best Water Technology AG (BWT), will sich von ihrer 100-prozentigen Schweizer Tochter Christ Water Technology AG trennen. Das teilte das Unternehmen mit Sitz im ?sterreichischen Mondsee mit. Ziel der Umstrukturierung sei es, die unterschiedlichen Gesch?ftsprofile der Gesellschaften zuk?nftig deutlicher zu trennen, berichtete BWT weiter. Der Aktienkurs der BWT AG verbesserte sich um neun Prozent auf 29,41 Euro.

Die Hertener Wassertechnikspezialistin Aqua Society, Inc. hat das im Juni bekannt gegebene Private Placement abgeschlossen. Wie das b?rsennotierte Unternehmen mitteilte, wurden durch die Aktienemission insgesamt zwei Millionen Euro von zwei internationalen Kapitalgebern erl?st. Die jetzt erworbenen Aktien seien mit einer Sperrfrist von einem Jahr belegt. Dar?ber hinaus haben die Investoren laut der Meldung die Option, in den kommenden zw?lf Monaten ein weiteres Aktienpaket in gleicher H?he und zum gleichen Preis zu zeichnen.

Der Tondachziegelhersteller Creaton AG wird Umsatz- und Ergebnisziele für 2005 voraussichtlich nicht erreichen. Wie das Unternehmen mitteilte, liegen nach ersten Hochrechnungen die Zahlen für Umsatz und Gewinn per Ende Juni unter den Vorjahreswerten. Die Grundlagen für eine bessere Entwicklung ab 2006 sind jedoch laut Creaton bereits geschaffen: Das neue Werk im ungarischen Lenti sei nach 10 Monaten Bauzeit Ende Mai 2005 er?ffnet worden und werde nun ausschlie?lich für den s?dosteurop?ischen Wachstumsmarkt produzieren. Die Hauptversammlung der Gesellschaft hatte beschlossen, für das Gesch?ftsjahr 2004 eine Dividende von Euro 0,75 zuz?glich Bonus von Euro 0,08 je Stammaktie auszusch?tten.

Der b?rsennotierte US-amerikanische Energieversorger Calpine Corp. will 1,05 Milliarden US-Dollar aus dem Verkauf seiner ?l- und Gasanlagen in den USA erl?sen. Wie das Unternehmen mit Sitz in San Jose, Kalifornien, berichtete, soll der Verkauf bis zum 7. Juli 2005 abgeschlossen werden.

International t?tige Technologiekonzerne bauen ihr Engagement in Regenerative Energien stetig aus. Laut einer Meldung der Europ?ischen Kommission (EU-Kommission), Br?ssel, wird die M?nchener Siemens AG den Maschinenbauer Flender Holding GmbH ?bernehmen. Dazu liege nun auch die Zustimmung aus Br?ssel vor. Die Bocholter Flender ist unter anderem einer der gr??ten Hersteller von Getrieben für Windkraftanlagen weltweit.

Das Tochterunternehmen des US-amerikanischen Technologiemultis General Electric (GE), GE Energy, wird in Gro?britannien 39 Turbinen mit je 1,5 Megawatt (MW) Leistung für einen Windpark liefern. Auf das Projekt werden den Angaben zufolge 20 Prozent des in Wales erzeugten Windstroms entfallen. Wie es weiter hie?, hat der Windenergiebereich von GE Energy im Gesch?ftsjahr 2005 bisher weltweit Auftr?ge und Bestellungen im Gesamtvolumen von 2400 MW erhalten.

GE Jenbacher, die Gasmotorensparte von GE Energy, hat Unternehmensangaben zufolge drei Jenbacher Blockheizkraftwerke des Typs JMS 420 GS-B.LC für eine neue Biogasanlage nahe der Stadt Soltau geliefert. Zus?tzlich lieferte Jenbacher die Abgasbehandlungssysteme, Steuerungssysteme, Absorptions-K?ltemaschinen und eine Aktivkohle-Gasreinigung. Die Anlage werde Strom und W?rme aus Mais und Roggen erzeugen, hie? es.

Allianz AG: ISIN DE0008404005 / WKN 840400
Aqua Society Inc.: WKN A0B8DT / ISIN US9182212012
Best Water Technology AG: ISIN AT0000737705 / WKN 884042
Calpine Corp.: ISIN US1313471062 / WKN 902918
CCR Logistics Systems AG: WKN 762720 / ISIN DE0007627200
Conergy AG: ISIN DE0006040025 / WKN 604002
Creaton AG: ISIN DE0005483036 / WKN 548303
General Electric Co.: ISIN US3696041033 / WKN 851144
Interseroh AG: ISIN: DE 0006209901 / WKN 620 990
Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: ISIN DE000A0B95Y8
Nordex AG: DE000A0D6554 / WKN A0D655
Siemens AG Namens-Aktien: ISIN DE0007236101 / WKN 723610
Solon AG für Solartechnik: ISIN DE0007246308 / WKN 747119
Solon AG Wandelschuldverschreibung: WKN A0EY6F
Vestas Wind Systems A/S: ISIN DK0010268606 / WKN 913769

Bild: Windr?der der d?nischen Vestas A/S in einem kanadischen Windpark; Fertigung der Nordex N90; Bewegliche Solaranlage der Solon AG "Solon Mover"; Altpapierrecycling bei der Interseroh AG; Biberschwanzziegel der Creaton AG / Quelle: Unternehmen


Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x