04.07.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

4.7.2007: Aktien-News: Ausgebremst - Chinesischer Solarzellenhersteller leidet unter Rohstoffknappheit, Aktie stürzt ab

Um knapp 20 Prozent ist die Aktie des chinesischen Solarzellenherstellers Sunergy Co. Ltd. gestern bis zum Börsenschluss um 22 Uhr MEZ an der Nasdaq eingebrochen. Die deutschen Börsen holen heute diese Entwicklung nach, wo das Papier ebenfalls zweistellig verlor. So notierte es um 10:40 Uhr in München bei 8,44 Euro und damit um über 16 Prozent niedriger als am Vortag.

Hintergrund ist eine Meldung des Unternehmens aus Nanjing mit vorläufigen Angaben zum 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Demnach haben Engpässe bei der Ausstattung mit Silizium die Marge gedrückt. Die Produktion von Solarzellen habe zwar um 93 Prozent über der des Vorjahresquartals gelegen. Im Vergleich zum 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres habe die Produktionsmenge jedoch stagniert.

Laut Sunergy herrscht in China gegenwärtig ein Mangel an Silizium für die Solarzellenhersteller, die Preise im Spotmarkt seien stark gestiegen. Das Unternehmen erklärte, es könne sich insbesondere über Vereinbarungen mit neuen Zulieferern im 2. Halbjahr 2007 und in 2008 besser mit Wafern versorgen. So habe man erst kürzlich mit der deutschen Solarwatt AG eine Vereinbarung im Wert von 21,7 Millionen Euro abgeschlossen.

Sunergy ist erst im Mai an die Börse gegangen. Seither hat die Aktie rund ein Drittel an Wert verloren.

Sunergy Co. Ltd.: ISIN US16942X1046 / WKN A0MLB4

Bildhinweis: Solarzelle made in China. / Quelle: Suntech
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x