04.08.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

4.8.2003: Geizkragen II - Laut Gerichtsurteil benachteiligt IBM ältere Mitarbeiter bei seinen Pensionsplänen

Laut einem Berufungsgericht des US-Bundesstaates Illinois hat der Computerkonzern IBM ältere Mitarbeiter bei Pensionsplänen nachteilig behandelt. Wie IBM mitteilte, beschied das Gericht dem Unternehmen, im vergangenen Jahrzehnt mit Änderungen seines traditionellen Betriebspensionsplans gegen ein amerikanisches Gesetz gegen Altersdiskriminierung verstoßen zu haben. Laut dem Wall Street Journal geht es um Leistungen für 130 000 Beschäftigte und Rentner, die nun neu zu kalkulieren seien. Über das Volumen der möglichen Nachzahlungen wurden keine Angaben gemacht. Nach einem ähnlichen Urteil des Gerichts muss der Büroausstatter Xerox 300 Millionen Dollar nachzahlen. Wie Xerox will auch IBM alle Rechtsmittel gegen das Urteil ausschöpfen.

IBM Co: ISIN AT0000819404 / WKN 081940
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x