05.11.02

5.11.2002: GE Power-Tochter erwirbt Wasserfilter-Hersteller Osmonics - Auch Ionics" Selbstständigkeit in Gefahr?

GE Power Systems, ein amerikanisches Unternehmen unter anderem mit dem Geschäftsbereich Wasseraufbereitung, hat mitgeteilt, es werde den Wasserfilter-Hersteller Osmonics Inc. (NYSE:OSM) für einen Gegenwert von rund 270 Millionen Dollar, eingeschlossen Schulden, erwerben. Der Preis soll zum Teil in Bar und zum Teil in Form von Aktien bezahlt werden. Diese Nachricht hat den Kurs von Osmonics am Montag um 25 Prozent auf 16,81 Dollar an der New York Stock Exchange zulegen lassen.

GE Power Systems ist ein Teil von General Electric Co. (NYSE:GE). Im Vertrag wurde Osmonics mit 17 Dollar pro Aktie bewertet, 26 Prozent über dem Schlußkurs vom Freitag (13,5 Dollar). Das Unternehmen hat insgesamt rund 14,6 Millionen Aktien ausgegeben.

Der Osmonics-Kauf ist für General Electric (GE) ein relativ kleiner Deal. Der Konzern ist ein Konglomerat mit einem Gesamtwert von 126 Milliarden Dollar und macht ungefähr 100 derartige Geschäfte pro Jahr. GE hat eigenen Angaben zufolge den weltweiten Wasseraufbereitungsmarkt ins Visier genommen, dessen Wert es auf 6 Milliarden Dollar schätzt. Im Februar hatte sich der Konzern für 1,8 Milliarden Dollar Hercules Inc. (NYSE:HPC) BetzDearborn, den zweitgrößten Industriewasseraufbereiter der Welt, einverleibt.

Nach der Akquisition bleibt Ionics Inc. (WKN 855474) als einziger reiner Wasseraufbereitungstechnologie-Hersteller in Nordamerika zurück. Analysten zufolge wäre es keine große Überraschung, wenn nun auch Ionics (Watertown, Massachusetts) bald von einem größeren Konzern aufgekauft würde. Das sei ein Unternehmen, das jeder auf seinem Radarschirm habe, sagte der Analyst Bob Eastman, AMR Research, Boston, in diesem Zusammenhang.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x