05.11.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

5.11.2004: Nigerianische Gewerkschaften kündigen Streiks gegen hohe Ölpreise an - Shell will Mitarbeitern Teilnahme gerichtlich untersagen lassen

Nigerianische Gewerkschaften drohen mit Streiks, für den Fall dass die Regierung nicht für sinkende Ölpreise sorgt. Die Gewerkschaft Nigerian Labour Congress (NLC) hat angekündigt, der Streik werde unbefristet sein und auf die Ölproduktion im Lande zielen. Das berichtet ein US-amerikanischer Online-Informationsdienst.

Brown Ogbeifun, der Führer einer anderen Gewerkschaft, der Assoziation für die höheren Mitarbeiter im Öl- und Erdgasdektor in Nigeria (Petroleum and Natural Gas Senior Staff Association of Nigeria - PENGASSAN) sagte, man wolle versuchen, die Ölproduktion lahmzulegen. Shell versucht derweil vor Gericht eine Verfügung gegen die Teilnahme der Pengassan-Mitglieder am Streik zu erwirken.

Der Ölkonzern fördert ungefähr die Hälfte der 2,5 Millionen Barrel Öl, die Nigeria täglich exportiert. Der NLC hat das Unternehmen beschuldigt, sich in die nigerianische Innenpolitik einzumischen und stempelte es zum Feind des nigerianischen Volkes, weil es an der Seite der Regierung stehe.

Die Regierung hatte letzte Woche die Steuern auf Kraftstoff gesenkt, um damit den gegenwärtigen Preisanstieg von 23 Prozent abzumildern. Der Anstieg sei die Folge von Subventionskürzungen für Treibstoff gewesen, heißt es. Die Gewerkschaften fordern dagegen Preissenkungen für den Rohstoff Öl.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x