05.02.03 Fonds / ETF

5.2.2003: Konkurrenz bremst Wachstumserwartung von Aventis

Der Pharmakonzern Aventis SA (WKN 925700), Straßburg, hat im vergangenen Jahr den Nachsteuergewinn um 28 Prozent auf 2,08 Milliarden Euro steigern können. Je Aktie wuchs der Gewinn um 27 Prozent auf 2,62 Euro. Der Umsatz nahm 2002 um 11,6 Prozent auf 17,59 Milliarden Euro zu. Wie das Unternehmen mitteilt, ist dagegen für die beiden kommenden Jahre im Kerngeschäft nur ein um Währungseinflüsse bereinigter Umsatzzuwachs im hohen einstelligen Prozentbereich zu erwarten.

Einem Bericht der Financial Times Deutschland zufolge muss Aventis 2003 in den USA mit einem härterem Wettbewerb für das umsatzstarke Allergiemittel Allegra rechnen. Dort biete der US-Hersteller Schering-Plough das nicht verschreibungspflichtige Konkurrenzmittel Claritin an. Bisher war Aventis bis 2004 von einem jährlichen Gewinnplus je Aktie von 25 bis 30 Prozent und von einem Umsatzwachstum von elf bis zwölf Prozent ausgegangen. Der härtere Wettbewerb bei Allegra hatte zuletzt den Kurs der Aventis-Aktie gedämpft. Deren Entwicklung lag dem Blatt zufolge seit Ende 2001 um rund zehn Prozent unter der des gesamten Sektors.

Die Aventis-Aktie ist im AXA World Funds II Global Ethical Equities (WKN 972201) sowie im Mitarbeiterbeteiligungs-Zertifikat der ABN AMRO Bank N.V. enthalten.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x