05.02.03

5.2.2003: Phönix aus der Asche? - Xerox kehrt in Profitabilität zurück

Nach eigenen Angaben hat der US-amerikanische Drucker- und Kopiererhersteller Xerox (WKN 853906) die defizitären Jahre inklusive Bilanzskandal hinter sich gelassen. Nach acht Quartalen Verlust schrieb der Konzern erstmals wieder schwarze Zahlen. "Die Zeiten der Verluste sind vorbei", so Xerox-Europa-Chef Jean-Noël Machon. Im Gesamtjahr 2002 habe man einen Gewinn von 91 Millionen Dollar (84,3 Millionen Euro) erzielt. Darin seien Aufwendungen für Restrukturierungen in Höhe von 470 Millionen Dollar nach Steuern bereits enthalten.

Im vierten Quartal erzielte Xerox einen operativen Cash-Flow von 634 Millionen US-Dollar. Der Abbau der Forderungen aus Finanzierungsgeschäften trug zu einem weiteren Anstieg der liquiden Mittel bei, die zum Jahresende insgesamt 2,9 Milliarden Dollar betrugen. Für das erste Geschäftsquartal 2003 gibt sich Konzern-Chefin Anne Mulcahy optimistisch: "Wir erwarten, dass unser erweitertes Portfolio an Produkten, Lösungen und Dienstleistungen zu einem moderaten Umsatzwachstum bei den Geräteverkäufen beitragen wird. Darüber hinaus erwarten wir weitere Ergebnisverbesserungen auf Grund der im 4. Quartal 2002 durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen. Unser vereinfachtes, flexibleres Geschäftsmodell liefert positive Resultate und Xerox nimmt weiter Fahrt im Markt auf."
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x