05.04.02

5.4.2002: VentureInvest AG erhält von der KfW Refinanzierungskredit für Beteiligung an osmed GmbH

Die Freiburger Beteiligungsgesellschaft Venture Invest erhält für ihre Beteiligung an der osmed GmbH von der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ein Refinanzierungsdarlehen in Höhe von 175.000 Euro. Die osmed GmbH mit Sitz in Ilmenau (Thüringen) entwickelt und produziert so genannte Osmose-Expander für die Gewebe-Expansion.
Für Beteiligungsgesellschaften hätten solche Refinanzierungsdarlehen eine große Bedeutung. Sie könnten bis zu 70 Prozent des Beteiligungskapitals, das in innovative Unternehmen investiert werde, ausmachen, erläutert Venture Invest. Die KfW übernehme beim Ausfall der Unternehmen die Haftung. Durch Refinanzierungsdarlehen könne die Beteiligungsgesellschaft mit ihrem Eigenkapital sparsam umgehen und dennoch mehr Beteiligungen eingehen. Die Rendite des Beteiligungsgeschäfts liege in der Regel deutlich über dem Refinanzierungszins.
Venture Invest zufolge sind Osmose-Expander stabile Formkörper aus Hydrogel, die bei Implantation in das menschliche Gewebe aufgrund ihrer osmotischen Treibkraft Körperflüssigkeit aufnehmen und ihr Volumen auf das drei- bis zwölffache vergrößern. Das gedehnte Gewebe diene dazu, Dauerimplantate oder Gewebe aus der Eigentransplantation aufzunehmen, zum Beispiel bei der Behandlung von Anophthalmus, dem Fehlen der Augäpfel bei Neugeborenen, oder bei der sekundären Brustrekonstruktion. Vorteile gegenüber herkömmlichen Ballon-Silikonexpandern seien ein minimaler invasiver Eingriff, kürzere OP-Zeiten, keine Drainagen und die Möglichkeit einer lokalen Anästhesie.
Die osmed GmbH halte für die Osmose-Expander-Technologie die exklusiven Nutzungsrechte am Schlüsselpatent. Lizenznehmer und internationaler Vermarktungspartner sei die Mentor Corporation (USA). "In Europa und den USA wurden bei verschiedenen Indikationen bereits Zulassungen erteilt", berichtet Venture Invest.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x