05.05.04 Erneuerbare Energie

5.5.2004: Die Windkraft-Gerüchteküche brodelt - wind 7 AG weist Berichte über erneut verschobenen Börsengang zurück

Die wind 7 AG, Eckernförde, wehrt sich gegen die Berichterstattung über einen angeblich erneut verschobenen Börsengang. Laut einer Gegendarstellung des norddeutschen Windparkbetreibers wurde in verschiedenen Medien - genannt werden Reuters, IWR und Wind-News - eine Meldung verbreitet, wonach die wind 7 Aktiengesellschaft ihren Börsengang "erneut" verschoben habe. Diese Meldung sei falsch. Richtig sei, dass die wind 7 Aktiengesellschaft Ende des Jahres 2002 einen Börsengang vorgesehen hatte, der dann auf Grund des sehr schlechten Marktumfeldes nicht durchgeführt werden konnte.

Richtig sei darüber hinaus, dass die wind 7 Aktiengesellschaft wiederholt geäußert habe, Pläne für ein Listing der Gesellschaft an einem Handelsplatz zu prüfen, so das Unternehmen weiter. In diesem Zusammenhang habe man Zeithorizonte, jedoch keine verbindlichen Termine genannt. Zudem habe man immer darauf verwiesen, dass ein Börsengang nur bei entsprechendem Kapitalmarktumfeld realisiert werden könne.

Der Vorstand der wind 7 AG, habe in den letzten Monaten mehrfach erklärt, dass ein IPO frühestens im zweiten Quartal 2005 möglich sein werde. Anders lautende Aussagen bezüglich des IPO habe der Vorstand zu keiner Zeit getroffen. Für das laufende Jahr 2004 habe es auch keine diesbezüglichen Pläne gegeben.

wind 7 AG: WKN 526640

Bildnachweis: Dirk Jesaitis, neben Stefan Groos einer der zwei Vorstände der wind 7 AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x