05.06.03

5.6.2003: Go East: Harpen investiert in Tschechien

Die RWE-Tochter Harpen AG aus Dortmund hat ihr Engagement in Tschechien ausgebaut. Wie das auf Regenerative Energien, Nähwärme und Energie-Contracting spezialisierte Unternehmen meldet, steigerte man im Jahr 2002 seine dezentralen Erzeugungskapazitäten im Nachbarland um 60 Prozent auf 215 Megawatt (MW) thermisch. Im April 2003 kaufte Harpen der Meldung zufolge ein Heizkraftwerk in der ostböhmischen Stadt Nàchod, zum 1. Juni 2003 übernahmen die Dortmunder die Wärmeversorgung der westlich von Prag gelegenen Städte Beroun und Králuv Dvur. Die Anlagen habe die tschechische Harpen-Tochter Harpen CR von dem einheimischen Unternehmen KZE erworben, hieß es. Über den Kaufpreis hätten die Partner Stillschweigen vereinbart.

Mit dieser Akquisition und einer Gesamtanschlussleistung von rund 330 MW thermisch zähle Harpen zur Spitzengruppe der Wärmeversorger in Tschechien, erklärte Stephan Lohr, Leiter des Bereichs Dezentrale Energie bei der Harpen AG. In den Städten Beroun und Králuv Dvur, mit denen man langfristige Abnahmeverträge geschlossen habe, sei ein Wärmeabsatz von jährlich rund 60 Gigawattstunden (GWh) zu erwarten.

Harpen AG: ISIN DE0006034002 / WKN 603400
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x