05.06.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

5.6.2007: ersol Solar Energy AG bereitet weiteren Siliziumliefervertrag vor

Die ersol Solar Energy AG hat mit der russischen Nitol-Gruppe eine Absichtserklärung für die Lieferung von Polysilizium bis 2012 unterzeichnet. Demnach könnte Nitol Silizium für die Produktion von Solarzellen mit einer Gesamtleistung von 140 Megawatt peak (MWp) liefern, meldet das Erfurter Unternehmen. „Dieses zusätzliche Rohmaterial wäre ein weiterer Schritt zum kontinuierlichen Ausbau unserer Kapazitäten mit dem strategischen Ziel einer Nominalkapazität von 500 MWp in 2012“, erläutert ersol-Vorstandsmitglied Jürgen Pressl.

Nitol sitze an einem Standort für eine Siliziumproduktion in Sibirien mit günstigen Voraussetzungen für niedrige Produktionskosten. Die russische Gruppe verfüge bereits über eine Trichlorsilan-Produktion, heißt es weiter. Bei dem Verfahren handele es sich um die Überführung von metallurgischem Silizium in flüchtiges Trichlorsilan, das nach der Reinigung (Destillation) als Ausgangsbasis für die nachfolgende Abscheidung von hochreinem Polysilizium im Siemens-Reaktor dient.

Für 2008 sind Unternehmensangaben zufolge umfangreiche Materialtests des produzierten Polysiliziums aus neu errichteten Abscheidereaktoren geplant. Bei positivem Ergebnis könnte Nitol einen deutlichen Beitrag zur kostengünstigen Rohmaterialversorgung in der Solarzellenproduktion der ersol Gruppe leisten, glaubt ersol.

ersol Solar Energy AG: ISIN DE0006627532 / WKN 662753

Bild: Silizium / Quelle: Wacker Chemie AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x