06.01.05 Erneuerbare Energie

6.1.2005: Japanische Sharp Corp. steigert Produktionsleistung für Solarzellen auf 400 Megawatt j?hrlich

Der japanischer Elektronikriese und Hersteller von Solarzellen, Sharp Corp., will seine Produktionskapazit?t auf 400 Megawatt (MW) ausbauen. Wie der Technologiekonzern in Hamburg mitteilte, soll aufgrund der weltweit steigenden Nachfrage der Aussto? des Werks im japanischen Katsuragi gesteigert werden. Durch die Inbetriebnahme von zwei weiteren Fertigungslinien - insgesamt verf?gt Sharp laut der Meldung damit ?ber zehn Produktionsanlagen - wachse die Gesamtkapazit?t auf 400 MW pro Jahr. Bisher betrug die j?hrliche Produktionskapazit?t des Unternehmens, das sich selbst als "Weltmarktf?hrer bei der Produktion von Photovoltaikmodulen" sieht, den Angaben zufolge 315 Megawatt.

Die hohe Nachfrage nach Photovoltaikprodukten habe viele Gr?nde, hie? es weiter: Zum einen unterst?tzte die Verabschiedung des Kyoto-Protokolls zur Verhinderung der globalen Erw?rmung den Trend zu erneuerbaren Energien, zum anderen f?hrten gezielte F?rderprogramme wie in Deutschland und in einigen Staaten der USA zu einer verst?rkten Nutzung der Solarenergie. So liege die weltweite j?hrliche Solarstromproduktion derzeit bei circa 900 Megawatt und werde voraussichtlich auf 1,1 Gigawatt im Jahr 2005 steigen.

Seit Mitte Jahr 2000 hat das japanische Unternehmen seine j?hrliche Produktionskapazit?t von Photovoltaikzellen von 54 MW auf jetzt 400 gesteigert:

Juni 2000 54 MW
Juli 2001 94 MW
Juli 2002 148 MW
Feb. 2003 200 MW
Nov. 2003 248 MW
Juni 2004 315 MW
Januar 2005 400 MW

Die Investitionen in Produktionsanlagen belaufen sich laut der Meldung auf cirka 5 Milliarden Yen (cirka 35,9 Millionen Euro).


Nicht nur Die Sharp Corp. stockt ihre Produktionsleistung für Solarzellen auf, auch zahlreiche andere Hersteller k?ndigten in den letzten Monaten den Ausbau ihrer Kapazit?ten an. Hier einige Beispiele:

Die neue Fabrik der Konstanzer Sunways AG soll bis Anfang 2006 eine Kapazit?t von 30 Megawatt erreichen.

Die britische BP Solar will den Aussto? von 90 auf 200 Megawatt steigern.

Die US-amerikanische Evergreen Solar wollte bis Ende 2004 15 Megawatt Produtionsleistung erreichen.

Auf 320 Megawattpeak r?stet derzeit die deutsche Q-Cells AG auf.

Der japanische Technologiekonzern Mitsubishi Electric will seine Produktionskapazit?t für Photovoltaikzellen und -module bis 2006 auf 230 Megawatt ausweiten.


Bild: Photovoltaikanlagen / Quelle: Sharp Corp.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x