06.01.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

6.1.2006: ABO Wind-Projekt am Niederrhein: dem Bauern gefällt"s prima

Im Stadtgebiet von Korschenbroich in Nordrhein-Westfalen sollen zwei Windparks errichtet werden. Die örtliche Neuss-Grevenbroicher Zeitung (NGZ) sprach über das Projekt mit dem Landwirt, der seine Flächen an die ABO Wind AG aus Wiesbaden verpachtet hat. Im Interview sagte Hermann Finken unter anderem zu seiner Motivation: "Wir sind ständig auf der Suche nach Alternativen zum Ackerbau, die uns unseren Lebensunterhalt sichern." Er äußerte sich im NGZ-Interview positiv über den neuen Pächter: "ABO Wind verfügt über viel Erfahrung im nationalen und internationalen Markt für regenerative Energien, speziell bei der Erzeugung von Strom aus Windkraft."

Finken hält das Projekt für zukunftsfähig: "Voraussetzung ist, dass sich an den Rahmenbedingungen für Windkraft nichts zum Negativen ändert. Wir rechnen mit weiterhin steigenden Energiepreisen durch Verknappung der fossilen Energieträger. Windenergie ist die billigste regenerative Energiequelle überhaupt", sagte er gegenüber der NGZ. Den Wegfall der Möglichkeit zur Sonderabschreibung sieht er ganz gelassen: "Man kann eine Anlage nur ein Mal abschreiben und kommt dadurch nur zeitverzögert mit dem wirtschaftlichen Ertrag in die Steuerpflicht."

ABO Wind AG: ISIN: DE0005760029 WKN: 576002 - nicht börennotiert
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x