06.02.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

6.2.2008: Aktien-News: Kurssturz bei Conergy AG – Zahlen für 2007 noch schlechter als erwartet – Kapitalerhöhung geplant

Erneuter Kurssturz bei der Hamburger Conergy AG: Das Solarunternehmen hat für 2007 noch schlechtere Zahlen als erwartet präsentiert. Auch im laufenden Jahr dürfte das Unternehmen Verluste erwirtschaften. Noch vor vier Monaten zählte die Conergy AG zu den Stars im TecDAX-Index der deutschen Börse, die Aktie erzielte Preise von fast 70 Euro, der damalige Vorstandschef Rüter wurde für seine unternehmerische Leistung geehrt. Die Aktie sackte am Morgen um mehr als 17 Prozent ab, zuletzt notierte sie in Frankfurt bei 13,35 Euro.

Wie das Unternehmen meldete, hat es 2007 nach vorläufigen Zahlen ein Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von minus 174 Millionen Euro verbucht (2006: plus 24 Millionen). Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) fiel demnach von plus 19 Millionen auf minus 210 Millionen Euro. Das Nettoergebnis liegt den Angaben zufolge bei minus 157 Millionen Euro, nach plus 9 Millionen im Vorjahr. Vor bilanziellen Anpassungen und mit der alten Struktur sei 2007 ein Umsatz in Höhe von 845 Millionen Euro erzielt worden, so Conergy (2006: 752 Millionen Euro).

Im Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr formuliert das Unternehmen vorsichtig, dieses werde „noch vom Turnaround geprägt sein“. Für das fortgeführte Geschäft erwarte der Vorstand einen Umsatzzuwachs auf deutlich über eine Milliarde Euro. Das EBITDA solle vor Sondereffekten ausgeglichen ausfallen. Im Zusammenhang mit Refinanzierung habe das Unternehmen auch 2008 hohe einmalige Beratungs- und Finanzierungskosten zu tragen. Ohne Berücksichtigung dieser und anderer Sonder- und Einmaleffekte, jedoch nach Abschreibungen und Finanzierungsaufwand, gehe der Vorstand daher noch einmal von einem erheblichen zweistelligen negativen Ergebnis vor Steuern (EBT) aus.

In 2009 hofft die Geschäftsführung demnach auf „weiter deutlich steigende Umsätze und ein im gut zweistelligen Millionenbereich positives EBIT. Ab dem zweiten Halbjahr soll zudem die Solarfabrik in Frankfurt (Oder) mit einer Vollauslastung gute branchenübliche Renditen beisteuern.

Wie Conergy weiter berichtete, gewähren die Commerzbank AG sowie die Dresdner Kleinwort dem noch immer im TecDAX gelisteten Unternehmen zusätzliche Liquidität in Höhe von 240 Millionen Euro. Die zusätzlichen finanziellen Mittel sollten im Wesentlichen für notwendige Investitionen, die frühzeitige Materialsicherung auch für die Solarfabrik in Frankfurt (Oder) und für Vorfinanzierungen von Projekten der Tochtergesellschaft Epuron GmbH eingesetzt werden. Die im November 2007 gewährte und bis Ende Februar zur Verfügung gestellte Kreditlinie in Höhe von 30 Millionen Euro habe man nicht in Anspruch genommen; diese sei in der nun gewährten Zwischenfinanzierung enthalten.
Die Rückführung der Zwischenfinanzierung soll den Angaben zufolge im Laufe des Jahres über eine Kapitalerhöhung in Höhe von zirka 240 Millionen Euro erfolgen. Das Gesamtvolumen der Kapitalerhöhung werde von der Dresdner Kleinwort unter banküblichen Vorbehalten garantiert. Die Einzelheiten zur Durchführung der Kapitalerhöhung stünden derzeit noch nicht fest, sie würden zeitnah festgelegt. Der Grossaktionär Otto Happel werde sich allein mit 25 Prozent an der geplanten Kapitalerhöhung beteiligen. Mehrere große Investoren haben ebenfalls ihr Interesse an der Teilnahme an der Kapitalerhöhung bekundet.

Conergy AG: ISIN DE0006040025 / WKN 604002
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x