06.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

6.3.2006: Umweltaktien-Wochenrückblick: Jede Menge Bewerber für portugiesische Windkraftlizenzen - Phönix SonnenStrom AG vervielfacht Gewinn, S.A.G. Solarstrom enttäuscht - Energiedienst Holding AG plant steuerfreie Auszahlung an Akti

Im Verlauf der vergangenen Woche verlor der DAX 2,5 Prozent auf 5.721 Punkte. Der Nikkei büßte 2,9 Prozent ein und schloss mit 15.663 Punkten und der Dow Jones notierte zuletzt mit 11.021 Punkten um 0,4 Prozent schwächer als zu Wochenbeginn. Der Rohstoff Erdöl (Nordsee-Sorte Brent Crude) verteuerte sich um 3,5 Prozent und kostete zuletzt 64,60 US-Dollar pro Barrel, Kupfer stieg im Preis um 2,2 Prozent auf 4.929 Dollar pro Tonne. Der Euro kostete am Freitagabend mit 1,2033 Dollar 1,3 Prozent mehr als zu Wochenbeginn.

Die Weltbank hat der Volksrepublik China eine Kreditlinie von insgesamt 84 Millionen US-Dollar eingeräumt. Wie das Geldinstitut mitteilte, soll damit die erste Phase eines von der chinesischen Regierung beschlossenen Förderprogramms zur Erschließung und Nutzung Erneuerbarer Energien finanziert werden. Dem Vernehmen nach ist das Geld für einen 100 Megawatt-Windpark und mehrere hydroelektrische Kraftwerksprojekte gedacht.

Die weltweiten Windkraftkapazitäten sind 2005 um 24 Prozent auf 59.322 Megawatt (MW) gewachsen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des internationalen Branchendachverbandes GWEC (Global Wind Energy Council). Deutschland habe mit installierten 18.428 Megawatt die größten Kapazitäten, gefolgt von Spanien (10.025 MW), den USA (9.149 MW), Indien (4.430 Megawatt) und Dänemark (3.122 MW). Mit einem Anteil von insgesamt 40.500 MW repräsentiere Europa über zwei Drittel (69 Prozent) der weltweit registrierten Kapazitäten mit einer jährlichen Zuwachsrate von zuletzt 18 Prozent. Das stärkste Wachstum zeigten die Märkte in Nordamerika mit plus 53 Prozent und Asien mit plus 49 Prozent, hieß es.

Der Hamburger Windturbinenbauer REpower Systems AG bewirbt sich um Windkraftlizenzen in Portugal. Wie das Unternehmen meldete, interessiert sich ein Konsortium aus den Unternehmen Galp, Grupo Enersis, Martifer, REpower Portugal und REpower Systems AG sowie Efacec für über insgesamt 1.500 Megawatt. Die Entscheidung über die Auftragsvergabe sei für Juli 2006 durch die portugiesische Regierung angekündigt.

Auch die spanischen Unternehmen Iberdrola SA und Gamesa SA beteiligen sich an der offiziellen Ausschreibung für portugiesische Windkraftlizenzen. Wie die Nachrichtenagentur Dow Jones meldete, legten der Energieerzeuger und der Windturbinenhersteller ein gemeinsames Angebot im Volumen von 1,2 Milliarden Euro vor.

Einen Gewinneinbruch um 39,8 Prozent im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005 hat der spanische Windrotorenhersteller Gamesa SA erlitten. Wie das Unternehmen mitteilte, sank der Jahresüberschuss auf 133 Millionen Euro. Dagegen sei der Umsatz um 34 Prozent auf 1,711 Milliarden Euro gestiegen. Für die rückläufige Entwicklung bei den Erträgen machte der Turbinenbauer zunehmende Schwierigkeiten durch strengere behördliche Auflagen bei der Installation neuer Windparks in Spanien verantwortlich.

Vestas A/S aus Dänemark hat von der spanischen Entwicklungsgesellschaft Agrupación Eólica, S.L. einen Auftrag zur Lieferung von 45 Anlagen des Typs V90-2.0 MW erhalten. Vestas zufolge soll die Lieferung von Herbst 2006 bis 2007 erfolgen. Für Neuseeland wurde eine Lieferung von 29 Anlagen vom Typ V80-2.0 MW an die staatliche Meridian Energy vereinbart. Über das Finanzvolumen der Aufträge machte das Unternehmen keine Angaben.

Wind-Aktien: Kursentwicklung in der vergangenen Woche, sortiert nach Performance:

Name / Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 3.3.2006 / Schlusskurs am 24.2.2006 (Schlusskurse der Börsenplätze Frankfurt, Xetra, München und Berlin-Bremen; alle in Euro)

Gamesa: plus 2,58 % / 15,13 / 14,75
Vestas: plus 1,09 % / 18,50 / 18,30
Repower: plus 0,95 % / 44,82 / 44,40
Nordex: minus -0,69 % / 8,66 / 8,72
Endesa: minus -2,96 % / 27,57 / 28,41
Plambeck Neue Energien: minus -3,21 % / 1,81 / 1,87
Iberdrola: minus -5,13 % / 26,27 / 27,69
Energiekontor: minus -19,44 % / 4,35 / 5,40

Die Phönix SonnenStrom AG aus Sulzemoos hat ihren Vor- und Nachsteuergewinn im Geschäftsjahr 2005 vervielfacht. Wie der Projektierer von Solarkraftwerken und Großhändler von Photovoltaikkomponenten auf Grundlage der vorläufigen Zahlen mitteilte, kletterte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 204 Prozent auf 7,6 Millionen Euro und der Jahresüberschuss um 195 Prozent auf fünf Millionen Euro. Der Umsatz der Phönix-Gruppe sei 2005 um 65 Prozent auf 111,1 Millionen Euro gestiegen, hieß es weiter.

Die Münchener Centrosolar AG will im laufenden Geschäftsjahr 2006 kräftig wachsen. Die Umsatzerwartungen lägen in einem Planungshorizont zwischen 175 - 200 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Das sei doppelt soviel, wie in 2005 erreicht worden war, hieß es (91,6 Millionen Euro). Für das EBIT 2006 nennt das Unternehmen eine Bandbreite zwischen 12 und 15 Millionen Euro.

Alle ihre Anteile an der Erfurter ErSol Solar Energy AG hat die Hamburger Private-Equity-Gesellschaft equitrust AG verkauft. Laut equitrust wurden die Aktien des Solarzellenherstellers nach der Befreiung von der Lock-up-Vereinbarung veräußert. Die Erträge beliefen sich auf 21,798 Millionen Euro, hieß es. Das Unternehmen hatte zeitweise 7,83 Prozent der Anteile an der ErSol Solar Energy AG gehalten.


Die S.A.G. Solarstrom AG hat bei ihrem Großprojekt Erlasee im Geschäftsjahr 2005 Marge eingebüßt. Gründe sind laut einer Meldung des Unternehmens aus Freiburg ein niedrigerer Verkaufspreis und außerplanmäßige Zusatzkosten. Damit werde das Konzernergebnis rund zwei Millionen Euro tiefer ausfallen als geplant und voraussichtlich unter Null liegen. Die vorläufigen Zahlen für 2005 und Prognosen für 2006 will die S.A.G. Ende März veröffentlichen. Ab 2006 plant das Solarunternehmen den Angaben zufolge den Anteil des Franchisegeschäfts stark zu steigern. Damit verringerten sich die Risiken aus Großprojekten, hieß es. Zudem würden durch neue Lieferanten stabilere und günstigere Lieferbeziehungen bestehen als im Vorjahr.

Der US-amerikanische Solarzellenhersteller Evergreen Solar meldet den Eingang eines weiteren Großauftrages. Laut dem Unternehmen aus Marlboro in Massachusetts wurde mit der Global Resource Options, Inc. (GRO), einem Systemanbieter aus dem US-Bundesstaat Vermont, ein vierjähriger Liefervertrag im Wert von 88 Millionen Dollar abgeschlossen. Für das abgelaufene Jahr hat Evergreen Solar ein Rekordergebnis mitgeteilt. Der Jahresumsatz 2005 habe sich auf 43,6 Millionen Dollar belaufen, mehr als doppelt so viel wie in 2004. Das Ergebnis 2005 sei ein Nettoverlust von 17,3 Millionen Dollar, hieß es.

Möglicherweise noch in diesem Monat soll mit der Solar² AG aus Cuxhaven ein weiteres Solarunternehmen an die an die Börse kommen. Das meldete die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Ihr zufolge hat man sich für einen Börsengang vor Ostern entschlossen. Derzeit führt das Unternehmen nach eigenen Angaben eine Kapitalerhöhung um rund 20 Prozent durch. Den Aktionären würden 1,21 Millionen Stückaktien mit einem Nennwert vom einem Euro angeboten, hieß es.

Solar-Aktien: Entwicklung in der vergangenen Woche, sortiert nach Performance:

Name / Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 3.3.2006 / Schlusskurs am 24.2.2006 (Schlusskurse der Börsenplätze Frankfurt, Xetra, München und Berlin-Bremen; alle in Euro)

Solar Millennium: plus 13,93 % / 17,09 / 15,00
Phönix Sonnenstrom: plus 9,52 % / 27,38 / 25,00
Evergreen Solar: plus 6,06 % / 13,47 / 12,70
Q-Cells:plus 5,99 % / 89,23 / 84,19
SolarWorld: plus 5,56 % / 230,80 / 218,65
Centrosolar: plus 1,47 % / 19,27 / 18,99
3S Swiss Solar Systems: plus 1,30 % / 3,89 / 3,84
Suntech Power:plus 1,01 % / 31,13 / 30,82
Conergy: plus 0,91 % / 137,3 / 136,06
Solon: minus -0,62 % / 41,99 / 42,25
Solar-Fabrik: minus -2,45 % / 12,75 / 13,07
Ersol: minus -1,82 % / 54,00 / 55,00
Sunways: minus -4,37 % / 19,70 / 20,60
S.A.G. Solarstrom: minus -16,76 % / 7,70 / 9,25
Dyseol: minus -51,88 % / 0,77 / 1,60

Die Energiedienst Holding AG aus Laufenburg erwirtschaftete 2005 trotz rückläufigem Umsatz mehr Gewinn. Wie das Unternehmen mitteilte, habe man 2005 ein EBIT von 79,5 Millionen Euro erzielt, im Vorjahr lag das EBIT noch bei 57,5 Millionen Euro. Der Umsatz sank im abgelaufenen Geschäftsjahr laut der Meldung auf nunmehr 471,7 Millionen Euro (2004: 518,4 Millionen Euro). Wie der Energieerzeuger weiter berichtete, ging die Stromproduktion aus Wasserkraft leicht zurück, man habe auf dem Markt Strom zukaufen müssen. 2006 wolle man das Ergebnis vor Steuern halten, hieß es, auch die Stromabsatzmengen sollten konstant bleiben. Der Stromversorger will seinen Aktionären steuerfrei vierzehn Schweizer Franken je Aktie auszahlen. Aus steuerlichen Gründen solle deshalb auf der kommenden Hauptversammlung eine Kapitalherabsetzung und Nennwertrückzahlung beschlossen werden, erklärte Christian Bersier, Leiter Finanzen und Administration bei der Energiedienst Holding AG, gegenüber ECOreporter.de

Die ehemalige Kondomfabrik der condomi AG in Erfurt soll erhalten bleiben. Das meldete die Nachrichtenagentur dpa-AFX, unter Berufung auf Äußerungen von Grzegorz Winogradski, Vorstand der polnischen Unimil-Gruppe, die Mehrheit an condomi besitzt. Laut Winogradski blieben sowohl die Marke als auch 140 Arbeitsplätze bestehen, hieß es. Unimil ist dem Bericht zufolge in der Lage, die Jahreskapazität der Gruppe innerhalb kurzer Zeit "und bei geringen Investitionen" auf etwa 900 Millionen Stück zu steigern.

Der Eschborner Energiedienstleister Techem AG will zum ersten mal seit Jahren wieder eine Dividende an seine Aktionäre ausschütten. Presseberichten zufolge sagte Techem-Vorstandschef Horst Enzelmüller den Aktionären auf der Hauptversammlung der Gesellschaft eine Zahlung in Höhe von 0,50 Euro je Aktie zu. Als Ziele für das laufende Geschäftsjahr nannte Enzelmüller ein Wachstum der Erlöse auf 510 bis 514 Millionen Euro, ein EBIT von 97 bis 100 Millionen Euro, die Rückführung der Nettoverschuldung auf 180 bis 190 Millionen Euro und Investitionen von 64 bis 70 Millionen Euro.

Die norwegische Tomra Systems, Hersteller von Pfandrücknahmeautomaten, meldet einen weiteren Auftrag aus Deutschland. Laut Unternehmensangaben hat ein ungenannter Einzelhändler bei Tomra 580 neue Automaten für 365 Geschäfte in Deutschland bestellt mit einer Option für die Ausrüstung von weiteren 800 Geschäften.

Der Umsatz der Wessanen-Gruppe sank in 2005 um 10 Prozent. Wie der niederländische Anbieter von Bio-Lebensmitteln, mitteilte, stieg dagegen der Gewinn vor Zinsen und Steuern und Abschreibungen (EBITA) um rund 25 Prozent von 57 Millionen auf 72 Millionen Euro. Vor einem Jahr war ein EBITA von 70 bis 85 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden. Das EBIT konnte der Bio-Lebensmittelanbieter 2005 auf 42 Millionen Euro mehr als vervierfachen. 2003 hatte Wessanen noch rote Zahlen geschrieben.

Die Transmeta Corporation hat 2005 bedeutend weniger Verlust und mehr Umsatz gemacht. Wie der US-amerikanische Hersteller von Mikroprozessoren aus Santa Clara, Kalifornien mitteilte, betrug der Netto-Verlust rund 6,2 Millionen US-Dollar (2004: 106,8 Millionen Dollar). Der Umsatz stieg um 147 Prozent von 29,4 Millionen Dollar in 2004 auf jetzt 72,7 Millionen Dollar. Im laufenden Geschäftsjahr plant Transmeta nach eigenen Angaben einen Umsatz zwischen 60 und 72 Millionen Dollar, der Verlust werde sich voraussichtlich auf 12 bis 18 Millionen Dollar belaufen, hieß es.

Sonstige Nachhaltige Aktien: Entwicklung in der vergangenen Woche, alphabetisch geordnet:

Name / Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 3.3.2006 / Schlusskurs am 24.2.2006 (Schlusskurse der Börsenplätze Frankfurt, Xetra, München und Berlin-Bremen; alle in Euro)

Aixtron: plus 5,73 % / 3,32 / 3,14
Biopetrol Industries plus: 1,47 % / 14,53 / 14,32
Body Shop: minus -1,77 % / 3,88 / 3,95
Boiron: minus -2,43 % / 16,47 / 16,88
BWT Best Water Techn. : minus -1,75 % / 26,33 / 26,80
Calpine: plus 0,00 % / 0,20 / 0,20
CCR Logistics: plus 0,56 % / 7,22 / 7,18
CWT Christ Water Techn. : plus 0,00 % / 9,70 / 9,70
Creaton: plus 1,42 % / 23,63 / 23,30
EOP Biodiesel: plus 1,15 % / 13,19 / 13,04
FuelCell: plus 8,69 % / 9,51 / 8,75
Geberit: plus 1,11 % / 770,55 / 762,10
Hain Celestial: minus -2,45 % / 19,10 / 19,58
Hydrogenics: plus 5,65 % / 3,55 / 3,36
Hydrotec: plus 4,36 % / 4,79 / 4,59
Ifco Systems: plus 5,83 % / 10,71 / 10,12
Init: minus -0,38 % / 7,87 / 7,90
Interface: minus -0,32 % / 9,34 / 9,37
Interseroh: plus 3,73 % / 30,29 / 29,20
Kadant: minus -2,08 % / 15,54 / 15,87
Masterflex: minus -2,28 % / 29,98 / 30,68
Mayr-Melnhof: minus -3,58 % / 122,47 / 127,02
Mifa: minus -1,14 % / 4,35 / 4,40
New Value: minus -3,33 % / 10,74 / 11,11
Ormat: plus 9,13 % / 32,87 / 30,12
Pacific Ethanol: minus -0,31 % / 16,15 / 16,20
Precious Woods: plus 1,45 % / 72,84 / 71,80
PVA Tepla: minus -0,44 % / 4,48 / 4,50
Sunopta: minus -3,96 % / 6,31 / 6,57
Tomra: plus 3,73 % / 6,96 / 6,71
Triodos Groenfonds: minus -0,42 % / 57,43 / 57,67
UmweltBank: plus 0,41 % / 14,85 / 14,79
United Natural Foods: plus 11,14 % / 28,34 / 25,50
Versiko: minus -1,46 % / 10,10 / 10,25
Wessanen: minus -6,20 % / 12,85 / 13,70
Western Geopower: plus 1,71 % / 0,178 / 0,175
Whole Foods Market: minus -2,13 % / 52,85 / 54,00
Wild Oats: plus 3,52 % / 14,99 / 14,48
Xcel Energy: minus -3,96 % / 15,04 / 15,66

Centrosolar AG: ISIN DE0005148506 / WKN 514850
Condomi AG: ISIN DE0005444905 / WKN 544490
Energiedienst Holding AG: ISIN CH0015738708 / WKN 255455
equitrust AG: ISIN DE0007776007 / WKN 777 600
Ersol Solar Energy AG: ISIN DE0006627532 / WKN 662753
Evergreen Solar Inc.: ISIN US30033R1086 / WKN 578949
Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8Vestas Wind Systems A/S: ISIN DK0010268606 / WKN 913769
Iberdrola SA: ISIN ES0144580018 / WKN 851357
Phönix SonnenStrom AG: ISIN DE000A0BVU93 / WKN A0BVU9
Q-Cells AG: ISIN DE0005558662 / WKN 555866
REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703
S.A.G. Solarstrom AG: ISIN DE0007021008 / WKN 702100
Techem AG: ISIN DE0005471601 / WKN 547160
Tomra Systems ASA: ISIN NO0005668905 / WKN 872535
Transmeta Corp.: ISIN US89376R1095 / WKN 564775
Wessanen N.V.: ISIN NL0000395309 / WKN 984372

Bilder: Solarkraftwerk der Phönix SonnenStrom AG am Gebäude der Stadtwerke Ulm; Aufbau des Turms für eine Vestas Windkraftanlage; Solarzelle der Q-Cells AG; Produktpalette der condomi AG / Quelle: Unternehmen

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x