06.06.03

6.6.2003: Weniger Zinsen — Mehr Ertrag: Wie das?

Niedrige Zinssätze an den Kapitalmärkten wirken sich renditesteigernd für die Käufer von Windparkbeteiligungen aus. Darauf macht der Nürnberger Finanzdienstleister Umwelt Direkt Invest (UDI) aufmerksam. Am Beispiel der aktuell vertriebenen Beteiligung am Windpark Letschin II rechnen die Nürnberger vor: Infolge der Ermäßigung der Zinssätze für langfristige Darlehen um ein halbes Prozent spart der Windfonds in den ersten 10 Jahren rund 500.000 Euro. Diese Summe stehe als zusätzliches Sicherheitspolster zur Verfügung.

Die Anleger profitierten überdies auch von dem Hin und Her in der Steuerpolitik, so UDI . Weil der Bundesrat das geplante Steuervergünstigungs-Abbaugesetz zu Fall gebracht habe, könnten die Anleger des Windparks die alten, wesentlich höheren steuerlichen Abschreibungen nutzen. Die liegen laut der Mitteilung mit minus 95,1 Prozent mehr als dreizehn Prozent über den Werten, die bei der Projektierung des Windparks zugrunde gelegt werden mussten.

Für die Betreiber des Windparks Letschin II sollen sich sieben Windkraftanlagen vom Typ Enercon E66 drehen; der größte Teil der Maschinen sei bereits am Netz, so UDI. Die Inbetriebnahme ist für den 30. Juni 2003 geplant.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x