06.06.03

6.6.2003: Zahltag - Nebenwertejournal empfiehlt: Buderus-Aktionäre sollen an Bosch verkaufen

Die freien Aktionäre des Heiztechnikspezialisten Buderus AG sollen das öffentliche Angebot der Robert Bosch GmbH annehmen, das empfiehlt das "Nebenwertejournal" aus Bochum. Die Offerte der nicht börsennotierten Bosch beläuft sich auf 29,15 Euro. Mit einem darüber liegenden Börsenkurs ist nach Meinung der Anlegerzeitschrift kurzfristig nicht zu rechnen. Neben dem Kaufpreis dürften die freien Anteilseigner auf eine Dividende in Höhe von 0,70 Euro zählen. Die Annahmefrist endet am 13. Juni.

Uwe Lüders , Vorstandsvorsitzender bei Buderus, gehe von einem Abschluss der Übernahme im Sommer aus, berichtet das Nebenwertejournal weiter. Er könne nicht sagen, ob Bosch dann im Besitz von mehr als 95 Prozent der Buderus-Aktien sein werde. Dies würde den Autozulieferer in die Lage versetzen, die restlichen Aktionäre durch ein Squeeze-out zum Verkauf ihrer Papiere zu zwingen. Auch von einem möglicherweise geplanten Delisting wisse er nichts, so Lüders. Der Buderus-Vorstand rechnet mit einer neuen Strategie in der Heizungssparte. Eine Entscheidung über eine von vielen Seiten erwartete Verschmelzung von Buderus mit der Bosch-Tochter Junkers sei allerdings nicht gefallen. Die Vermischung der Markennamen schloss der Manager strikt aus.

Buderus AG: ISIN DE0005278006 / WKN 527800
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x