06.06.06

6.6.2006: Meldung: Lem Holding SA: Zahlen zum Geschäftsjahr 2005/06

Erfolgreiche Umsetzung der fokussierten Strategie

LEM-Gruppe mit starkem Umsatzwachstum von 11,6 Prozent auf CHF 151,7 Millionen und Nettogewinn von CHF 25,0 Millionen im Geschäftsjahr 2005/06.

Plan-les-Ouates, 6. Juni 2006 - Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005/06 zum 31. März 2006 konnte die LEM-Gruppe ihr profitables Wachstum fortsetzen. Der Umsatz in den beiden Segmenten Industrial und Automotive stieg um 11,6 Prozent auf insgesamt CHF 151,7 Millionen. In lokaler Währung entspricht dies einem Anstieg von 10,2 Prozent. Der Auftragseingang konnte sogar um 28 Prozent auf CHF 166,7 Millionen zulegen. Bei einem Betriebsgewinn (EBIT) von CHF 15,5 Millionen (CHF 13,7 Millionen)[1] verbesserte sich die EBIT-Marge auf 10,2 Prozent. Einschließlich der Einmaleffekte aus der Veräußerung des Instrumentengeschäftes erzielte die LEM-Gruppe einen Nettogewinn von CHF 25,0 Millionen (CHF 0,3 Millionen). LEM plant, insgesamt CHF 20 Millionen aus liquiden Mitteln den Aktionären teilweise als Dividende auszuschütten und teilweise für Aktienrückkäufe zu verwenden.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konzentrierte sich LEM weiter auf seine Kernkompetenzen im Geschäft für Strom- und Spannungswandler. Der Konzern konnte dabei seine Position als Branchenführer festigen. Bei weiterer Forcierung der Innovationskraft konnte LEM neue Produkte auf den Markt bringen und in neue Anwendungen vordringen. Entsprechend stiegen die Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Gleichzeitig verbesserte LEM den weltweiten Kundendienst mit der Eröffnung neuer regionaler Kundenzentren in China, Europa, Japan und den USA.


Signifikante Belebung in der zweiten Jahreshälfte

Im Segment Industrial stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 6,4 Prozent auf CHF 132,3 Millionen. Der Betriebsgewinn (EBIT) verbesserte sich auf CHF 15,2 Millionen (CHF 14,3 Millionen). Dieses Ergebnis reflektiert die stärkere Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte, die gegenüber dem ersten Halbjahr um 15,8 Prozent zulegte. Die positive Entwicklung im Anschluss an das starke Vorjahreswachstum von 17 Prozent profitierte von der allgemeinen Wirtschaftsbelebung und den höheren Investitionen in Motorantriebe und verschiedene Energieversorgungen. Das Segment Automotive konnte sein hohes Wachstumstempo beibehalten. Gegenüber dem Vorjahr kletterten die Umsätze um 67 Prozent auf CHF 19,4 Millionen. Beim Betriebsergebnis wurde mit dem ersten positiven EBIT von CHF 0,3 Millionen (CHF -0,6 Millionen) ein Meilenstein erreicht.


Gut gefüllte Produktpipeline treibt Wachstum voran

Das hohe Niveau der Investitionen in F&E wurde in 2005/06 weiter gesteigert. Der Konzern investierte CHF 11,7 Millionen, und damit 7,7 Prozent (7,5 Prozent) der Gesamtumsätze, um seine führende Stellung auszubauen und Marktchancen gezielt wahrnehmen zu können. Die wichtigsten Innovationsprojekte betrafen Batterieüberwachungswandler und Hochpräzisionswandler zur Ermittlung von Isolationsfehlern z.B. für die Gebäudesicherheit oder für Sonnenkollektoren - neue Märkte, in denen LEM seine Kernkompetenzen besonders vorteilhaft nutzen kann. Im Segment Automotive lag der Schwerpunkt auf Produkten für Motorantriebe für elektrische Servolenkungen sowie auf Produkten für Batteriemanagement. Hier konnten im Berichtsjahr Anwendungen der zweiten Generation auf den Markt gebracht werden.


Betriebliche Verbesserungen

Eine Anzahl von unternehmensweiten Initiativen brachte betriebliche Verbesserungen. Hervorzuheben ist die anhaltende Implementierung des Six Sigma-Programms, mit dem konzernweite Qualitätsstandards gesetzt werden. Ein weiterer Schwerpunkt war das Working Capital-Management. Durch bessere Koordination der globalen Logistik konnte LEM seine Vorräte um 20 Prozent senken. Verbessertes Forderungsinkasso brachte weitere signifikante Fortschritte beim Working Capital.

Im Zuge des Umsatzwachstums und der betrieblichen Verbesserungen stieg die Rendite auf das eingesetzte Kapital (Return on Employed Capital, ROCE) deutlich auf 35 Prozent - trotz starker Preissteigerungen bei Rohstoffen. Das Nettoergebnis der fortgeführten Bereiche Industrial und Automotive stieg um 31 Prozent auf CHF 9,1 Millionen infolge einer geringeren Steuerquote.


Positiver Ausblick bei gut gefüllter Produktpipeline

LEM ist als Marktführer ideal positioniert, von grundlegenden Wachstumstreibern zu profitieren: z.B. von der Notwendigkeit des Energiesparens, von den Fortschritten bei erneuerbaren Energien, von der Ersetzung verschiedener Energiequellen durch Elektrizität sowie der zunehmenden Zahl elektrischer und elektronischer Steuerungen in Autos. Mit seiner gut gefüllten Pipeline von neuen Produkten und seiner globalen reichweite inklusive der starken Präsenz in Asien ist der Konzern bestens gerüstet, neue Chancen zu nutzen. Angesichts des starken Wachstums der vergangenen Jahre und des kräftigen Auftragseingangs ist die Unternehmensleitung von LEM zuversichtlich, dass diese positive Entwicklung auch bis weit in die Zukunft anhält. Neue Anwendungen dürften infolge der nachhaltigen Investitionen in F&E wesentlich zum künftigen Wachstum des Unternehmens beitragen. Der Ausbau des Werkes in China unterstützt dabei auch künftig ein striktes Kostenmanagement.


CHF 20 Millionen für die Aktionäre

Angesichts des starken operativen Ergebnisses und der soliden Bilanz hat die Unternehmensleitung von LEM beschlossen, der Generalversammlung vorzuschlagen, einen wesentlichen Teil des Liquiditätsüberschusses an die Aktionäre auszuschütten. An der Generalversammlung am 30. Juni 2006 wird deshalb die Ausschüttung einer ordentlichen Dividende von CHF 3,0 Millionen sowie eine außerordentliche Dividende von CHF 9,0 Millionen vorgeschlagen.

Zudem hat der Verwaltungsrat einen Aktienrückkauf beschlossen. Dabei sollen Aktien im Gesamtwert von bis zu CHF 8 Millionen über eine separate Handelslinie ab dem 12. Juni 2006 zurückgekauft werden. Der Verwaltungsrat plant, der Generalversammlung 2007 eine Herabsetzung des Aktienkapitals vorzuschlagen, welche der Höhe der bis dahin zurückgekauften Aktien entspricht.


Wechsel im Management

Der Verwaltungsrat hat per November 2006 Frau Ageeth Walti als CFO der LEM-Gruppe ernannt. Zuvor war Ageeth Walti als Head of Corporate Services und CFO bei der Industrieholding Cham AG tätig. Sie ersetzt Interim-CFO Heinz Stübi.


[1] Zahlen in Klammern sind Vergleichswerte des Vorjahreszeitraumes.

Weitere Informationen erteilt:

Heinz Stübi
Interim-CFO
Tel. (+41) 22 706 12 30
E-mail: hst@lem.com

www.lem.com



Finanzkalender

30. Juni 2006 Generalversammlung

7. August 2006 Ergebnis für das erste Quartal 2006/07

17. November 2006 Halbjahresergebnis 2006/07

7. Februar 2007 Neunmonatsergebnis 2006/07

5. Juni 2007 Jahresergebnis 2006/07


LEM - Im Herzen der LeistungselektronikLEM ist Marktführer bei innovativen und hochwertigen Lösungen zur Messung elektrischer Parameter. Seine Kernprodukte - Strom- und Spannungswandler - werden für ein breites Spektrum an Anwendungen in den Bereichen Industrie, Traktion, Energie und Automotive eingesetzt. Die Strategie von LEM ist die Nutzung der inneren Stärke seines Kerngeschäfts und die Entwicklung von Chancen durch neue Anwendungen auf bestehenden und neuen Märkten. LEM ist ein mittelgroßes, globales Unternehmen mit ca. 700 Mitarbeitern weltweit. Fertigungsstätten in Genf (Schweiz), Machida (Japan) und Peking (China) sowie regionale Vertriebsbüros in aller Welt erlauben es LEM, weltweit einen nahtlosen Service anzubieten. LEM ist seit 1986 an der SWX Swiss Exchange kotiert, das Tickersymbol ist LEHN.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x