Nachhaltige Aktien, Meldungen

6.7.2006: Auf der Suche nach "bottlenecks" - Börsennotierter Private-Equity-Finanzierer Fortune Management Inc investiert in Biodiesel und profitiert von Engpässen bei fossilen Brennstoffen

Die millionenschwere Private-Equity-Gesellschaft Fortune Management Inc investiert massiv in nachhaltige Unternehmen. Gemeinsam mit den deutschen Partnern Josef C. Neckermann GmbH & Co KG und Neckermann Renewable GmbH gründete das Unternehmen mit Sitz in den USA und Verwaltung in der Schweiz unter anderem das Biodieselunternehmen Global Alternative Energy International S.à.r.l. ("Gate"). Zudem hat die börsennotierte Beteiligungsgesellschaft die im Nachhaltigen Investment etablierte Züricher Dr. Höller Vermögensverwaltung gekauft. Was sind die Ziele des international tätigen Financiers und wie wichtig ist der Aspekt der Nachhaltigkeit für die Anlagepolitik des Unternehmen? Über diese und weitere Fragen sprach ECOreporter.de mit Mark Kübler, Sprecher Investor Relations der Fortune Management.

"Nachhaltigkeit stellt eine sehr wichtige Richtlinie in den Investitionsentscheidungen der Fortune Management dar und nimmt einen immer grösseren Stellenwert im globalen Anlageuniversum ein", sagt Kübler im Gespräch mit ECOreporter.de. Die Dr. Höller Vermögensverwaltung arbeite mit einem modernen Analyse-Instrumentarium, erklärt der Sprecher. Mit Hilfe ethischer, sozialer und ökologischer Selektionkriterien werde der Nachhaltigkeitsgrad der einzelnen Emittenten bzw. ihrer Wertpapiere ermittelt. Der Titelselektion nach diesen Kriterien komme zwar ein hoher Stellenwert zu, die Performance habe jedoch trotzdem eindeutig Vorrang. Nachhaltige Investments könnten nicht nur ebenso gut abschneiden wie traditionelle Geldanlagen, sondern diese in der Performance sogar überreffen.

Zum Engagement im Bereich der Biokraftstoffe erläutert Kübler: "Der starke Anstieg der Rohölpreise in letzten Jahren und die damit verbundene dramatische Verteuerung der Heiz- und Treibstoffe hat die Tatsache in den Blickpunkt gerückt, dass Rohöl eine nur begrenzt verfügbare Ressource darstellt." Hinzu kämen eine stark steigende Nachfrage aus China und Indien sowie politische Spannungen in den wichtigsten Förderregionen. Alternativen Energien und damit auch dem Alternativtreibstoff Biodiesel komme damit eine wachsende Bedeutung zu.

Für den Bereich Private Equity Management reklamiert der Sprecher eine "ökonomische Nachhaltigkeit". Ziel seien Produkte, die wiederkehrende und langfristige Erträge ermöglichen. Solche Produkte/Fonds hätten üblicherweise eine Minimumslaufzeit von zehn Jahren und seien nicht kündbar, dies führe zu mehr Planbarkeit und Stetigkeit.

Die Fortune-Tochter Fortune Private Equity hielt laut Kübler zum Stichtag 31. Dezember 2005 "cirka 75-80 Prozent der Anteile an dem Biodieselhersteller Gate. Vorstandsvorsitzender von Gate ist Dieter Heisig, vormaliger Geschäftsführer der Neckermann Gruppe. "Heisig und ein Teil der Familie Neckermann betreiben seit mehr als 10 Jahren Biodiesel-Aktivitäten", sagt Kübler. Bis 2008 will Gate die jährliche Produktionskapazität auf 800.000 Tonnen Biodiesel steigern. Damit würde die Fortune-Tochter sogar die börsennotierte Biopetrol Industries AG übertreffen, die bis dahin eine Leistung von 750.000 Tonnen erreichen will. Kern des Wachstumsszenarios ist die nach Angaben der Gesellschaft "weltgrösste voll integrierte Biodiesel-Raffinerie" in Wittenberg. Die Anlage soll ab dem ersten Quartal 2007 jährlich 200.000 Tonnen Biodiesel ausstossen. Weitere 100.000 Tonnen werde bis März 2007 eine Raffinerie im österreichischen Enns bringen, so Fortune Management. Anfang Juni 2006 übernahm Gate mit sofortiger Wirkung die operative Führung und 52 Prozent der Anteile der JC Neckermann Biodiesel GmbH in Halle. Die Raffinerie hat eine Kapazität von 60.000 Jahrestonnen Biodiesel sowie 10.000 Jahrestonnen Pharmaglycerin.

Aktuell werde ein "white paper" erarbeitet, das weitere mögliche Geschäftsfelder aufzeigen solle, berichtet Unternehmenssprecher Kübler weiter. Insbesondere sollten entstehende bottlenecks (Flaschenhälse; Engpässe) aus der Knappheit fossiler Brennstoffe analysiert werden. Für Gate sei die Expansion nach Nord-, Süd- und Mittelamerika sowie nach Asien geplant.

Die Fortune Management Inc. ist eine Holdinggesellschaft. Die Konzerntöchter sind in der Schweiz, in Deutschland, Österreich Luxembourg, Chile und den USA tätig. Darüber hinaus gibt es eine Niederlassung in Dubai. Sitz der Verwaltung ist das schweizerische Zug, die Muttergesellschaft ist im US-Bundesstaat Delaware registriert. Die Aktien des Unternehmens sind seit dem Frühjahr 2000 am Geregelten Markt/General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Ende März meldete Fortune Management Zahlen zum Geschäftsjahr 2005. Demnach belief sich der Konzernjahresüberschuss auf 11,8 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie lag bei auf 0,16 Euro, für 2006 erwartet das Unternehmen laut Kübler 0,18 bis 0,20 Euro pro Aktie. "In der Vergangenheit haben wir unsere Vorgaben immer übertroffen", sagt er.

Zum Stichtag 31. Dezember 2005 verfügte der Konzern über liquide Mittel in Höhe von 18,5 Millionen Euro. Anfang April berichteten der Private-Equity-Spezialist den Abschluss einer Finanzierung über 30 Millionen Euro. Die Cycladic Capital LLP zeichnete durch ihre Fonds 15 Millionen Stammaktien sowie 4,5 Millionen Inhaber-Optionsscheine der Fortune Management. Nur wenig später machte das Unternehmen einen weiteren großen Schritt bei der Kapitalbeschaffung: Es sei gelungen, Inhaber-Schuldverschreibungen über einen Nominalwert von insgesamt 70 Millionen Euro bei ausgewählten institutionellen Anlegern unter Führung der European Special Situations Group von Goldman Sachs International zu platzieren, meldete Fortune Management. Die Schuldverschreibung werde mit 7 Prozent jährlich verzinst und habe eine Laufzeit bis zum 21. April 2009. Eine vorzeitige Tilgung sei möglich. Zusammen mit der Inhaber-Schuldverschreibung emittierte Fortune Management rund 13,6 Millionen Inhaber-Optionsscheine, die bis zum 21. April 2011 laufen. Wenn alle Optionen ausgeübt würden, könnte die Gesellschaft weitere 32,2 Millionen Euro einnehmen.

Wem gehört Fortune Management? Der Unternehmenssprecher verweist auf den Status der Gesellschaft: "Da wir ein ausländisches Unternehmen sind, müssen die Aktionäre die "Schwellen" nicht melden, somit wissen wir jeweils nur aus vorausgegangenen Kapitalerhöhungen wer damals zum Aktionariat gehört hat. Der Hedge Fund Cycladic, London; Sal. Oppenheim, Frankfurt; Absolut Capital Management, die Familie Dieckell, Bremerhaven; DWS gehören zu den "großen" Aktionären. Erst kürzlich haben wir eine Optionsanleihe aufgelegt, die zum grossen Teil von Goldman Sachs International gezeichnet wurde, daneben haben Singapor Investment Office und drei der wichtigsten internationalen Hedge Funds investiert."

Die Fortune-Aktie profitierte in den letzten Monaten von der Begeisterung für Biokraftstoffe: Von 1,01 Euro am 6. Juli 2005 kletterten die Anteilscheine im Xetra-Handel in der Spitze bis auf 3,63 Euro (26. April), ein Plus von mehr als 250 Prozent. Aktuell wurden zuletzt 3,18 Euro für die Papiere notiert (6.7.2006; 12:10 Uhr).

Fortune Management Inc.: ISIN USU026281027 / WKN A0BLYY

Bild: Biodiesel Tanksäule; Rapsfeld, Biodiesel wird auf Grundlage von Rapsöl hergestellt / Quelle: Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie e. V.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x