06.07.07 Erneuerbare Energie

6.7.2007: Erneuerbare Energie: Energiekonzern Vattenfall baut Kapazitäten in der Offshore-Windkraft aus

Der Energiekonzern Vattenfall Europe hat von der GEO Gesellschaft für Energie und Oekologie die Rechte an dem 600 Quadratkilometer großen Offshore-Claim „Dan Tysk“ in der Nordsee erworben. Das geht aus dem aktuellen Newsletter der Berliner Anwaltskanzlei
Gaßner, Groth, Siederer & Coll. (GGSC) hervor. Demnach können auf dem Claim Windenergieanlagen mit einer Leistung von insgesamt mindestens 800 MW errichtet werden. „Mit der in Berlin beurkundeten Transaktion liegen die Anteile an der Gesellschaft Dan Tysk nun zu 100 Prozent bei Vattenfall Europe New Energy, einer Tochtergesellschaft von Vattenfall Europe, die konzernweit für den Ausbau der Erneuerbaren Energien verantwortlich ist.“, so GGSC.

„ Wir erhoffen uns von der Offshore- Windtechnologie eine tragfähige Möglichkeit für die künftige Nutzung der Erneuerbaren Energien und damit einen wichtigen Baustein im Vattenfall-Portfolio. So kann ein wichtiger Beitrag geleistet werden, die ehrgeizigen Klimaschutzziele der EU wie der Bundesregierung zu erreichen“, erklärte Klaus Rauscher, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe AG. Marten Jensen und Franz-Josef Claes, Geschäftsführer der GEO Gesellschaft für Energie und Oekologie, stellten zu dem Vertragsabschluss fest: „Wenn große Versorgungsunternehmen wie Vattenfall in diesem Umfang in die Windenergie einsteigen, ist dies ein eindeutiges Signal dafür, dass die Entwicklung perspektivisch rasch vorangetrieben werden wird.“ GEO werde das Projekt über einen Projektentwicklungsvertrag auch nach dem Verkauf der Dan Tysk-Anteile weiter entwickeln und bis zur Baureife begleiten.“

GGSC hat den Projektentwicklungsvertrag, der die Realisierung des Offshore- Projekts zum Gegenstand hat, auf Seiten von Vattenfall Europe New Energy mitverhandelt. Zuvor war die Anwaltskanzlei laut eigenen Angaben im Rahmen der vorlaufenden Due Diligence beauftragt, insbesondere die genehmigungsrechtliche Situation der Dan Tysk-Planungen zu überprüfen. Man sei aktuell mit fünf Offshore- Projekten verschiedener Projektträger befasst, so GGSC.

Wir berichteten über eine aktuelle studie, in der die Zukunftsaussichten der Offshore-Windkraft analysiert wurden, im ECOreporter.de-Beitrag vom 5. Juli).

Bildhinweis: Offshore-Windkraftanlagen von NEG Micon. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x