06.09.02

6.9.2002: Umweltkontor übernimmt Windparkprojektierer - Entscheidung über Offshore-Projekt vor Rügen soll Ende 2003 fallen

Die Umweltkontor Renewable Energy AG (WKN 760810), Erkelenz, hat die Offshore Wind Power Projektentwicklung GmbH (OWP) zu 100 Prozent übernommen. Die OWP ist als Projektierungsgesellschaft für das Offshore-Windparkprojekt "Adlergrund" in der Ostsee zuständig. Bisher hat Umweltkontor 53 Prozent der Anteile gehalten.

Rüdiger Wolf, Leiter der Abteilung "Neue Energien" bei Umweltkontor, wird Geschäftsführer der OWP. Zweiter, gleichberechtigter Geschäftsführer bleibt Umweltkontor-Vorstand Leo Noethlichs. Der Sitz der Gesellschaft wird von Berlin in den Umweltkontor-Stammsitz nach Erkelenz verlegt. Die Übernahme der OWP unterstreiche die Bedeutung des Offshore-Bereichs für die Umweltkontor, hieß es.

Für das Projekt "Adlergrund" sollen in der Realisierungsphase strategische Partnerschaften eingegangen und potenzielle Finanzinvestoren angesprochen werden. "Wir sind für alle Hersteller offen und werden unsere Entscheidung, welche Anlagen errichtet werden, von der weiteren technischen Entwicklung abhängig machen", so Wolf. Derzeitiger Projektstand laut Umweltkontor: Die notwendigen Umweltverträglichkeitsuntersuchungen sind im Gang. Bodenvermessung und Bodenproben im Gebiet zwischen Rügen und Bornholm sind durchgeführt. Seit mehreren Monaten werden Zug- und Rastvögel beobachtet.

Der endgültige Bericht der Umweltverträglichkeitsprüfung für das erste Untersuchungsjahr werde bei der zuständigen Genehmigungsbehörde, dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), im April 2003 eingereicht, hieß es. Mit einer Entscheidung über die Baugenehmigung wird Umweltkontor zufolge frühestens Ende 2003 gerechnet.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x