01.10.03

7.10.2003: "Investieren nach dem Rotkäppchen-Modell" - Rolf Wägli, Vorstand der New Value AG, sprach auf dem 2. Freiburger Tag der ethischen & ökologischen Geldanlage

Auf dem von ECOreporter.de und der Öko-Finanz Schönau veranstalteten 2. Freiburger Tag der ethisch-ökologischen Geldanlage hielt Rolf Wägli, Vorstand der Schweizer Beteiligungsgesellschaft New Value AG, einen Vortrag zum Thema "Investieren in die Aktiengesellschaften von morgen". Im Rahmen des gut besuchten Kongresses "Zukunftssicher Investieren" im Historischen Kaufhaus von Freiburg entwickelte der Schweizer Investmentexperte am vergangenen Samstag sein Konzept von ethisch vertretbarer und finanziell erfolgreicher Geldanlage.

Die New Value AG arbeite nach dem "Rotkäppchen-Modell" führte Wägli seine Zuhörer ins Thema ein. Man versuche die Früchte am Weg aufzusammeln, ohne die Aufmerksamkeit für den lauernden Wolf zu vernachlässigen. Die Wirksamkeit dieser Strategie habe New Value in den letzten drei Jahren überzeugend unter Beweis gestellt, so Wägli. Der Wert des von ihm geführten Unternehmens sei auch in der Baissephase der Börsen stabil geblieben, demgegenüber hätten die maßgeblichen internationalen Indices erheblich verloren. "Wir versuchen Gefahren frühzeitig zu erkennen und gegenzusteuern", bringt er sein Erfolgsrezept auf den Punkt.

Es reiche nicht aus, eine Investitionsentscheidung ausschließlich auf Grundlage von Negativkriterien zu treffen, betont der New Value-Vorstand. Beispielsweise sei ein ökologisch gutes Unternehmen noch lange nicht ethisch wertvoll. Ein Team unter Leitung des emeritierten Professors für Sozialethik Hans Ruh habe deshalb im Auftrag der New Value AG ein spezielles Ethik-Investment-Konzept entwickelt. Dieses zeichne sich durch einige Besonderheiten aus

- Der ethische Ansatz werde umfassen verstanden. Er gehe über die klassisch gewordenen Kriterien Nachhaltigkeit und Sozialverträglichkeit hinaus.
- Ethik werde nicht nur als Basis für Ausschlusskriterien verstanden, sondern grundsätzlich als Ansatz für eine positive lebensdienliche Gestaltung der Welt, hier durch die Steuerung des Anlageflusses.
- Durch die Ermittlung von Indikatoren werde ein relativ hoher Grad von Messbarkeit ethischer Anforderungen erzielt.

Die New Value AG konzentriere sich mit ihrer Arbeit aktuell auf kleine und mittlere Unternehmen, referierte Rolf Wägli in Freiburg. Bei diesen sei die Möglichkeit der Einflussnahme sehr viel effektiver. Der direkte Kontakt zwischen den Investoren und der Geschäftsleitung sei gewährleistet. Am besten ließen sich die ethischen Ziele mit jungen Unternehmen realisieren, so Wägli weiter. Für diese habe New Value eigens ein Konzept zur Sicherstellung des ethischen Profils entwickelt.

Was leistet die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Unternehmen für die derzeit zehn Gesellschaften im Portfolio? Die New Value AG nimmt die Unternehmen, an den sie sich beteiligt, streng in die Pflicht. Die Tochter EPS Value Plus AG unterhalte ein Team von Mitarbeitern, die vor allem viel Erfahrung aus der Industrie mitbrächten, hebt Wägli hervor. Diese sogenannten "Investment Adviser" leisten neben der Finanzierung vor allem Beratung und Controlling für die Beteiligungsunternehmen. Diese müssten sich verpflichten, ihre Bücher vollständig offen zu legen, erklärt Rolf Wägli, das sei nicht immer einfach zu vermitteln. Auch wenn der Erfolg das Konzept bestätige, so der New Value-Vorstand: "Wir wollen nie belehrend wirken, wo genügend Know how vorhanden ist!" Der Erfolg eines Unternehmens liege aber nun einmal im Kopf des Unternehmens.


Bildnachweis: Rolf Wägli, Vorstand der New Value AG / Quelle: ECOreporter.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x