07.12.04 Erneuerbare Energie

7.12.2004: Germanischer Lloyd will Windkraftgeschäft ausbauen

Die Germanischer Lloyd Industrial Services GmbH, Hamburg, will ihre Windkraftaktivitäten ausbauen. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde jüngst der 25-Prozentanteil der Gesellschaft für Wagniskapital Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein GmbH (MBG), Kiel, an der Germanischer Lloyd WindEnergie GmbH (GL Wind) übernommen. Damit sei GL Wind ab sofort eine 100-prozentige Tochter der Germanischer Lloyd Industrial Services.

Nach der Übernahme der Anteile sei der weitere, internationale Ausbau auf den Wachstumsmärkten geplant, hieß es weiter. Künftiger Schwerpunkt von GL Wind werde die Projektzertifizierung sein. Diese umfasse die Anlagenzertifizierung einschließlich des Prototypentests, die Standortbewertung sowie die wiederkehrende Prüfung von Anlagen und deren Restlebensdauerbetrachtung.

Die Germanischer Lloyd WindEnergie (GL Wind) werde Anfang 2005 die komplett überarbeitete Offshore-Windrichtlinie herausgeben, so die Meldung. Dabei handele es sich um den weltweit einzigen vollständigen Standard zur Zertifizierung von Offshore-Windenergieanlagen. GL Wind beschäftigt eigenen Angaben zufolge 50 Mitarbeiter, davon 44 Ingenieure, mit der Prüfung, Begutachtung, Berechnung und Abnahmen von Windenergieanlagen in der ganzen Welt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x