07.02.03

7.2.2003: Sieg vor Gericht: Rudi Wacker darf Windkonverter bauen

Vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat der Emsländer Rudi Wacker einen Sieg gegen den Landkreis Emsland errungen und darf nun auf seinem Grundstück in Dörpen Windkonverter errichten. Wie Hermann-Josef Mammes in der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) berichtet, stellte Wacker schon im März 2000 einen Antrag zur Errichtung einer Windkraftanlage, sein Grundstück grenze unmittelbar an eine für die Windenergienutzung ausgewiesene Sonderbaufläche. Sowohl der Landkreis Emsland als auch die für das Widerspruchsverfahren zuständige Bezirksregierung hätten jedoch den Antrag abgelehnt.

Erst vor dem Verwaltungsgericht Osnabrück habe der Bürger schließlich seinen Antrag durchsetzen können. Das Verhalten der Genehmigungsbehörden kennzeichneten die Osnabrücker Richter in ihrem Urteil als willkürlich. Ein durch den Landkreis Emsland angestrebtes Berufungsverfahren ließ schließlich das Oberverwaltungsgericht Lüneburg nicht zu, es gebe keine wirklichen Zweifel für ein Fehlurteil in erster Instanz, so die Lüneburger Richter.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x