07.03.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

7.3.2005: Wochenr?ckblick: Erster D?mpfer: Solaraktien im Sinkflug - Gamesa mit Rekordergebnissen - Kurssprung bei WindWelt und CCR Logistics Systems - B.A.U.M. und Umweltkontor gesucht

In der vergangenen Woche wieder gab es nur geringe Ausschl?ge der Aktienindizes an den Weltb?rsen. Die Zunahme des US-amerikanischen Dow Jones Industrial Average Index um 0,9 Prozent war noch die gr??te Wochenver?nderung. Der Wechselkurs des Euro zum US-Dollar gab acht Hundertstelcent nach.
Roh?l war teuer: Der Preis für die Sorte Light Sweet Crude stieg in New York um vier Prozent, die Nordseesorte Brent in London kletterte sogar um 15 Prozent. Beide Sorten notierten zeitweilig nur wenige Cent unter ihren bisherigen Allzeithochs vom Oktober 2004. Agenturberichten zufolge h?lt Adnan Shihab-Eldin, Generalsekret?r der Organisation Erd?l exportierender L?nder (OPEC), ?lpreise von 80 Dollar je Barrel für "nicht ausgeschlossen". Dieser Preis l?ge dann noch einmal 50 Prozent h?her als die bisherigen Allzeithochs.

Auch andere konventionelle Energietr?ger wurden teurer. Nach Angaben des Verbands der Elektrizit?tswirtschaft (VDEW) lag der Preis für Steinkohle im Kraftwerksbereich zum Jahresende 2004 um fast 40 Prozent ?ber dem Vorjahreswert. Laut VDEW tr?gt Steinkohle mit rund 23 Prozent zum deutschen Strommix bei. Aufgrund des wachsenden Energiehungers von Staaten wie China und Indien sei eine weiter angespannte Situation zu erwarten, so der VDEW.

Der Berliner Solarmodul-Hersteller Solon AG gab erste Zahlen zum abgeschlossenen Gesch?ftsjahr bekannt. Den vorl?ufigen Angaben zufolge hat sich der Umsatz von 37,7 Millionen Euro auf 104,2 Millionen fast verdreifacht. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 3,7 Millionen Euro, nach einem Minus im Vorjahr. Es wurden Module mit einer elektrischen Gesamtleistung von 35 Megawatt ausgeliefert (Vorjahr: elf Megawatt).
Solon und die Freiburger S.A.G. Solarstrom AG wollen Anlegern ein Paket aus Sonnenstrom-Anlage, Grundst?ck, Versicherung und Finanzierung anbieten. Die Technik stamme von Solon; sie erm?gliche die Nachf?hrung der Module zum Sonnenstand und k?nne so 30 bis 35 Prozent mehr Ertrag als eine feststehende Anlage liefern. In S?ddeutschland solle daraus zun?chst ein Kraftwerk mit insgesamt zw?lf Megawatt aufgestellt werden. Den Verkauf der einzelnen Einheiten zu je acht Kilowatt will die S.A.G. organisieren. Der Freiburger Projektierer verspricht sich daraus ein zus?tzliches Umsatzpotential von rund 70 Millionen Euro.

Die S.A.G. Solarstrom AG gab den Abschluss einer Kapitalerh?hung bekannt. Alle 859.772 neu ausgegebenen Aktien seien bei institutionellen Investoren platziert worden. Der Gesellschaft seien rund 5,4 Millionen Euro Eigenkapital zugeflossen.

Der Freiburger Modulbauer Solar-Fabrik AG gab ebenfalls Einzelheiten einer Kapitalerh?hung bekannt. Von den insgesamt 2,7 Millionen neuen Aktien h?tten die bestehenden Aktion?re 555.455 St?ck zum Bezugspreis von 11,00 Euro gezeichnet. Die ?brigen Aktien seien im Rahmen einer Privatplatzierung zum Preis von 12,00 Euro verwertet worden. Der Netto-Emissionserl?s habe ?ber 30 Millionen Euro betragen. Die Ausgabe sei mehrfach ?berzeichnet gewesen, teilte das Unternehmen mit.


Die Kurse der deutschen Solaraktien hatten am Dienstag und Mittwoch durchweg Spitzenwerte erreicht: Ph?nix SonnenStrom 14,35 Euro, S.A.G. 11,40 Euro, Solar-Fabrik 16,79 Euro, SolarWorld 111,80 Euro, Solon 26,00 Euro und Sunways AG 12,65 Euro. Einige davon, wie beispielsweise SolarWorld, markierten sogar neue Allzeithochs. Am Donnerstag setzte ein kollektiver Kursrutsch ein, der sich am Freitag fortsetzte. Im Vergleich zur Vorwoche ?nderten sich die Kurse wie folgt: Ph?nix minus vier Prozent auf 12,00 Euro; S.A.G. plus neun Prozent auf 8,99 Euro; Solar-Fabrik plus 16 Prozent auf 13,93 Euro; SolarWorld minus 13 Prozent auf 88,25 Euro; Solon minus ein Prozent auf 20,50 Euro; Sunways plus neun Prozent auf 10,32 Euro.

In den USA legte der Solarzellenhersteller Evergreen Solar Inc. 28 Prozent auf 7,00 Dollar zu. Spire Corp. - das Unternehmen stellt unter anderem Ausr?stungen für die Solarindustrie her - kletterten um 26 Prozent auf 5,92 Dollar. In Toronto stiegen Automation Tooling Systems Inc. (ATS) um drei Prozent auf 12,25 Kanadische Dollar. Die kanadische Gesellschaft hatte k?rzlich ein neues F?hrungsteam vorgestellt; Solarsysteme bilden den zweitgr??ten Gesch?ftsbereich von ATS.

Die Conergy AG, Hamburg, hat ihren Aufsichtsrat von drei auf sechs Mitglieder erweitert. Einzelheiten zu dem für M?rz angestrebten B?rsengang des Solarunternehmens sollen Medienberichten zufolge am heutigen Montag bekannt gegeben werden.

Die Hauptversammlung des Mannheimer Energiedienstleisters MVV Energie AG hat einer Kapitalerh?hung um bis zu 30 Prozent zugestimmt. Beschlossen wurde auch die vorgeschlagene Aussch?ttung einer Dividende von 0,75 Euro je Aktie. MVV stiegen um ein Prozent auf 17,60 Euro.

Bei den Aktien der Erkelenzer Umweltkontor Renewable Energy AG gab es in der vergangenen Woche Rekordums?tze. Allein am Montag wechselten an der B?rse Frankfurt und im elektronischen "Xetra"-Handel der Deutschen B?rse AG 11,2 Millionen Aktien den Besitzer. Im Durchschnitt der letzten zw?lf Monate wurden t?glich nur rund 170.000 Papiere gehandelt. Der Kurs notierte am Dienstag kurzzeitig bei 0,22 Euro. Der Schlusskurs von 0,151 Euro lag 4,1 Cent h?her als am Ende der Vorwoche, ein Plus von fast 40 Prozent.

EECH AG, Tochtergesellschaft der b?rsennotierten P&T Technology AG, meldete Fortschritte bei der Realisierung eines Photovoltaik-Gro?projekts in Spanien. EECH-Vorstand Michael Bode sprach in einem ECOreporter.de-Interview ?ber laufende Projekte sowie die Situation des Unternehmens und der Muttergesellschaft. Bode k?ndigte die Bilanzzahlen beider Unternehmen für April 2005 an. Die P&T-Aktie stieg um 17 Cent auf 0,68 Euro; zeitweilig notierte das Papier bei 0,86 Euro.

Der Windturbinen-Hersteller Nordex AG, Hamburg, gab bekannt, dass zwei Kleinaktion?re ihre Widerspr?che gegen Beschl?sse der Hauptversammlung zur?ckgezogen haben. Eine wichtige Voraussetzung für die geplante Rekapitalisierung der Gesellschaft sei damit erf?llt. Weitere Bedingungen seien noch offen. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa hat die Nordex-Belegschaft einem Einkommensverzicht zugestimmt. Die Mitarbeiter sollten "zun?chst" auf bis zu zehn Prozent verzichten, hie? es, leitende Angestellte auf 15 Prozent und Vorst?nde auf 20 Prozent. Im Gegenzug sollten betriebsbedingte K?ndigungen bis Ende 2006 ausgeschlossen werden. Nordex gaben f?nf Cent auf 0,46 Euro ab.

Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica, spanischer Maschinenbauer, gab erste Ergebnisse des Gesch?ftsjahrs bekannt. Der konsolidierte Konzernumsatz wuchs den Angaben zufolge um zw?lf Prozent auf 1,79 Milliarden Euro. Der Nettogewinn stieg etwas schw?cher um zehn Prozent auf 221 Millionen Euro. Pro Aktie ergibt sich ein Gewinn von 0,91 Euro. Um 17 Prozent auf 7221 Mitarbeiter erh?hte sich der Personalbestand. Gr??ter Gesch?ftsbereich war die Herstellung von Windturbinen (Gamesa E?lica) mit Ums?tzen von 1,1 Milliarden Euro (plus 30 Prozent) und einem Gewinn von 93 Millionen Euro (plus 13 Prozent). Es folgen Projektierung, Errichtung und Betrieb von Windparks (Gamesa Energ?a, Umsatz 481 Millionen / Gewinn 122 Millionen Euro), Luftfahrttechnik (Gamesa Aeron?utica, 310 / 8 Millionen) und Service (Gamesa Servicios, 240 / 9 Millionen). Die elektrische Leistung der verkauften Windturbinen summierte sich auf 1594 Megawatt, eine Zunahme um 16 Prozent. Gamesa sieht sich damit als voraussichtlich zweitgr??ter Hersteller der Welt. Der Auftragsbestand dieser Sparte belief sich zum Jahresende auf 5800 Megawatt. F?r das laufende Gesch?ftsjahr sagt das Management einen R?ckgang des Nettogewinns auf 214 Millionen Euro voraus, bei Ums?tzen von 2,3 Milliarden Euro. Gamesa gaben in Madrid leicht auf 10,50 Euro nach.

Weltmarktf?hrer Vestas Wind Systems A/S meldete mehrere Gro?auftr?ge aus den USA. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt. Vestas k?ndigte ferner an, dass die Produktionsstandorte in D?nemark konzentriert werden sollen. Den betroffenen Mitarbeitern sollten andere Arbeitspl?tze im Konzern angeboten werden. Jedoch k?nnten Entlassungen nicht ausgeschlossen werden, hie? es. Agenturberichten zufolge plant Vestas au?erdem den Aufbau einer Produktion in Indien. Vestas stiegen in Kopenhagen um 14 Prozent auf 84,50 D?nische Kronen.

Centrotec Sustainable AG meldete vorab die noch ungepr?ften Umsatzzahlen des abgelaufenen Gesch?ftsjahres: 134,8 Millionen Euro, ein Zuwachs um 17 Prozent. Die endg?ltigen Zahlen sollen am 23. Mai vorliegen. Centrotec stellt Energiespar- und Medizintechnik her sowie Komponenten für Solarsysteme. Der Kurs legte drei Prozent auf 22,99 Euro zu.


Das Berliner Softwarehaus IVU Traffic Technologies AG meldete einen Umsatzr?ckgang um zehn Prozent auf 26,8 Millionen Euro. Der vollst?ndige Gesch?ftsbericht soll am 9. M?rz vorliegen. IVU stiegen in der vergangenen Woche um zehn Cent auf 0,82 Euro.

Best Water Technology AG (BWT), Wassertechnik-Spezialist aus ?sterreich, hat laut dem vorl?ufigen Jahresergebnis 488 Millionen Euro umgesetzt, 17,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Alle Konzernbereiche h?tten sich positiv entwickelt, der kleine Brennstoffzellenbereich habe seinen Umsatz auf 2,8 Millionen Euro sogar vervierfachen k?nnen. Das Konzernergebnis hat sich auf 16,8 Millionen Euro mehr als verdoppelt, Auftragseingang und -bestand haben sich ebenfalls deutlich erh?ht. Der Vorstand schl?gt der Hauptversammlung eine auf 0,27 Euro erh?hte Dividende vor. BWT gaben in Wien leicht auf 27,05 Euro nach.

SW Umwelttechnik AG meldeten leicht gestiegene Ums?tze von 76,3 Millionen Euro. Das EBIT verminderte sich auf 2,1 Millionen von 3,4 Millionen Euro im Vorjahr. Der Jahres?berschuss konnte auf 1,5 Millionen Euro verf?nffacht werden, der Gewinn pro Aktie (nach Minderheitenanteilen) erreichte 2,78 Euro. SW Umwelttechnik kletterten in Wien um neun Prozent auf 34,86 Euro. Analysten der ?sterreichischen Raiffeisen Centrobank empfahlen die Aktie "?berzugewichten".

Der Wiener Karton- und Faltschachtelhersteller Mayr-Melnhof Karton AG meldete einen Umsatzzuwachs um 7,7 Prozent auf 1,42 Milliarden Euro (vorl?ufige Zahlen). Der Jahres?berschuss wuchs um 13,3 Prozent auf 103 Millionen Euro. Der Vorstand schl?gt eine um 0,20 Euro auf 2,40 Euro erh?hte Dividende vor sowie eine einmalige Sonderzahlung von 1,50 Euro je Aktie. Der Kurs stieg um f?nf Prozent auf 136,80 Euro.

Aktivisten von Greenpeace haben gegen die Abholzung der finnischen Urw?lder protestiert. Nach Angaben der Organisation kaufe unter anderem das b?rsennotierte Unternehmen Stora Enso Oyj Holz aus diesen W?ldern und verarbeite es zu Papier.

Einen starken Kursanstieg verzeichnete die WindWelt AG. Die Aktie verteuerte sich bei hohen B?rsenums?tzen um 55 Prozent auf 6,90 Euro. Am Mittwoch und Donnerstag wurden bis zu 7,99 Euro für die Papiere gezahlt. CCR Logistics Systems AG stiegen um 38 Prozent auf 4,20 Euro. B.A.U.M. AG, zuvor Pennystock, notierten am Freitagabend bei 1,00 Euro. In den USA gab es Kurszuw?chse bei Millenium Cell Inc. (plus 23 Prozent auf 2,12 Dollar), Wild Oats Markets Inc. (plus 17 Prozent auf 7,51 Dollar) und Natural Alternatives International Inc. (plus zehn Prozent auf 7,18 Dollar). Auf der Verliererseite fanden sich Interface Inc. mit einem Kursverlust von elf Prozent auf 8,04 Dollar.

Automation Tooling Systems Inc. (ISIN CA0019401052 / WKN 897908)
B.A.U.M. AG (ISIN DE000A0AYX23 / WKN A0AYX2)
Best Water Technology AG (ISIN AT0000737705 / WKN 884042)
CCR Logistics Systems AG (ISIN DE0007627200 / WKN 762720)
Centrotec Sustainable AG (ISIN DE0005407506 / WKN 540750)
Evergreen Solar Inc. (ISIN US30033R1086 / WKN 578949)
Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica (ISIN ES0143416016 / WKN 589858)
Interface Inc. (ISIN US4586651063 / WKN 868656)
IVU Traffic Technologies AG (ISIN DE0007448508 / WKN 744850)
Mayr-Melnhof Karton AG (ISIN AT0000938204 / WKN 890447)
Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (ISIN DE000A0B95Y8 / WKN A0B95Y)
Millenium Cell Inc. (ISIN US60038B1052 / WKN 940511)
MVV Energie AG (ISIN DE0007255903 / WKN 725590)
Natural Alternatives International Inc. (ISIN US6388423021 / WKN 880900)
Nordex AG (ISIN DE0005873574 / WKN 587357)
P&T Technology AG (ISIN DE0006852809 / WKN 685280)
S.A.G. Solarstrom AG (ISIN DE0007021008 / WKN 702100)
Solar-Fabrik AG (ISIN DE0006614712 / WKN 661471)
SolarWorld AG (ISIN DE0005108401 / WKN 510840)
Solon AG (ISIN DE0007246308 / WKN 747119)
Spire Corp. (ISIN US8485651074 / WKN 870534)
Stora Enso Oyj (ISIN FI0009005961 / WKN 871004)
Sunways AG (ISIN DE0007332207 / WKN 733220)
SW Umwelttechnik AG (ISIN AT0000808209 / WKN 910497)
Umweltkontor Renewable Energy AG (ISIN DE0007608101 / WKN 760810)
Vestas Wind Systems A.S. (ISIN DK0010268606 / WKN 913769)
Wild Oats Markets Inc. (ISIN US96808B1070 / WKN 903461)
WindWelt AG (ISIN DE0006352537 / WKN 635253)

Bilder: Konventionelle Kraftwerke tragen noch immer die Hauptlast der bundesdeutschen Stromerzeugung / Solon-Photovoltaikanlage an der Universit?t Erlangen; Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG; Windkraftanlagen der spanischen Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica; Fahrrrad aus der Produktion der Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG / Quelle: Unternehmen


Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x