07.05.03

7.5.2003: Preisabsprachen - BASF kann Ausmaß der Schadenersatzansprüche nicht abschätzen

Auf dem Aktionärstreffen in Mannheim haben mehrere Vertreter von Aktionärsvereinigungen scharfe Kritik daran geübt, dass die BASF in illegale Preisabsprachen bei Vitaminen verwickelt war und dadurch über eine Milliarde Euro für Bußen und Vergleiche bereitgestellt werden mussten. Das geht aus einem Bericht von dpa hervor. So habe Ulrich Hocker von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapiergesetz gefragt, welche Kosten im Zusammenhang mit dem Urteil eines US-Gerichts zu erwarten seien, das Schadenersatzklagen ausländischer Vitaminkunden in den USA für rechtens erklärt hatte. Justiziar Eckart Sünner habe geantwortet, das Ausmaß könne nicht abgeschätzt werden. BASF werde gegen das Urteil vorgehen.

BASF ist unter anderem in der Indexreihe für das ethische Investment FTSE4Good gelistet.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x