07.06.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

7.6.2006: Auf der Erfolgsspur - Solar Millennium AG legt mit Kooperationsvereinbarung die Basis für weitere Projekte in Spanien

Bis zum Mittag legte die Aktie der Solar Millennium AG im XETRA heute leicht um 1,5 Prozent auf nun 16,00 Euro zu. Hintergrund ist eine aktuelle Erfolgsmeldung des Erlanger Dienstleistungsunternehmens für den Bau und Betrieb solarthermischer Großkraftwerke. Wie es heute mitteilte, hat es mit der spanischen NEO Energía, einer Tochterfirma für erneuerbare Energien der EDP Gruppe (Energias de Portugal, S.A.), eine Kooperationsvereinbarung für weitere solarthermische Kraftwerksprojekte getroffen. Die EDP Gruppe gehört zu den größten europäischen Elektrizitätskonzernen und ist Mehrheitsgesellschafterin der spanischen Hidrocantábrico Gruppe.

Laut Solar Millennium ist NEO Energía eines der führenden Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien auf der iberischen Halbinsel und steigt beim Projekt Andasol 3 zum Bau eines 50 MW Parabolrinnen-Kraftwerkes ein. NEO Energía habe dazu über die spanische Tochtergesellschaft Generaciones Especiales I S.L. 50 Prozent der Anteile an der zugehörigen Projektgesellschaft Marquesado Solar S.A. von der Solar Millennium AG erworben.

Das solarthermische Kraftwerk Andasol 3 ist das dritte Projekt, das Solar Millennium in der südspanischen Provinz Granada entwickelt. Hier entsteht der weltweit größte Standort zur Nutzung der Sonnenenergie. Wie die den Angaben zufolge im Wesentlichen baugleichen Kraftwerksprojekte Andasol 1 und 2 soll auch das Solarkraftwerk Andasol 3 ein Finanzierungsvolumen von 250 bis 300 Millionen Euro umfassen. Der Baubeginn werde voraussichtlich in 18 bis 24 Monaten erfolgen.

Laut dem Vorstandsvorsitzenden Christian Beltle befindet sich das Planfeststellungsverfahren "bereits in einem fortgeschrittenen Stadium". Einzelne Genehmigungen und die Zusage zur Vergütung gemäß dem spanischen Einspeisegesetz für solarthermisch erzeugten Strom lägen bereits vor, auch die Netzanbindung des Kraftwerkes sei bereits genehmigt, so Beltle.

Wie weiter mitgeteilt wurde, hat die Solar Millennium AG zugleich mit NEO Energía eine Kooperationsvereinbarung für weitere solarthermische Kraftwerke abgeschlossen. So sei die gemeinsame Realisierung von zwei Solarkraftwerken geplant, die von Solar Millennium bereits vorentwickelt wurden. Neben der Übernahme von Anteilen an den zugehörigen Projektgesellschaften durch diesen Partner sei auch der Eintritt der Solar Millennium AG in zwei Projektgesellschaften der NEO Energía vorgesehen. Die vereinbarten Projekte liegen laut Unternehmensangaben in den südspanischen Provinzen Extremadura, Murcia und Castilla La Mancha.

Die Solar Millennium AG hatte das Kraftwerksprojekt Andasol 1 in den letzten Jahren erfolgreich entwickelt und mehrheitlich an die ACS/Cobra-Gruppe, den größten Baukonzern Spaniens veräußert. Die mit dem Ende Mai erfolgtem Abschluss der Finanzierungsverhandlungen fällige Projektentwicklungsgebühr stellt nach eigener Aussage einen erheblichen Teil der für das laufende Geschäftsjahr 2005/2006 prognostizierten Umsatzerlöse des Erlanger Unternehmens dar.

Die Aktie der Solar Millennium AG hatte im Mai erstmals die Marke von 20 Euro erreicht. Der erste Kurs beim Börsengang im Juli hatte bei 10 Euro gelegen, ECOreporter.de im September bei Kursen unter 11 Euro spekulativ engagierten und risikobewussten Investoren ein Investment empfohlen (ECOreporter.de-Beitrag vom 23. September).

Solar Millennium AG: ISIN DE0007218406 / WKN 721840

Bildhinweis: Solar Millennium errichtet Solarkraftwerke / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x