07.06.06

7.6.2006: Meldung: Conergy AG: Startschuss für Solarpark mit Dünnschicht-Technologie

Pressemitteilung der Conergy Gruppe (ISIN DE 00060 40025) vom 07.Juni 2006

- voltwerk gibt Startschuss für Solarpark mit Dünnschicht-Technologie
- Eines der weltweit größten Dünnschicht-Projekte
- rund 7 Millionen Euro Investitionsvolumen

Hamburg, den 07. Juni 2006:

Die Hamburger voltwerk AG hat die SunTechnics GmbH mit dem Bau eines der weltweit größten Solarparks mit Dünnschicht-Technologie beauftragt. Im bayrischen Mering südlich von Augsburg installiert das Unternehmen auf einer fünf Hektar großen Fläche bis zum Sommer Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 1,7 Megawatt. Das insgesamt rund 7 Millionen Euro teure Solarkraftwerk wird dann jährlich rund 1,9 Millionen Kilowattstunden Sonnenstrom produzieren und in das öffentliche Stromnetz einspeisen. Über 500 Haushalte könnten so ganzjährig mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden. Der Standort bietet mit seinen über 1.250 Kilowattstunden pro Quadratmeter Sonneneinstrahlung im Jahr beste Voraussetzungen für die Nutzung der Solarenergie. "Mering liegt in einem der sonnenreichsten Gebiete Deutschlands. Wir freuen uns, mit dem neuen Solarpark diese günstigen Bedingungen jetzt auch für die Energie-Gewinnung zu nutzen und so zu einem wachsenden Anteil von Strom aus heimischen Quellen beizutragen", erklärt Hans-Dieter Kandler, Erster Bürgermeister von Mering.

Dünnschicht-Technologie gilt als zukunftsfähige Ergänzung zu herkömmlichen Modulen auf Silizium-Basis. Durch ihr Ressourcen schonendes Produktionsverfahren wird schon heute ein wachsender Anteil von Solarstrom-Anlagen mit dieser Technik realisiert. Solarmodule auf Dünnschicht-Basis haben insbesondere an bewölkten Tagen und in der Dämmerung eine bessere Energieausbeute. Auch zeigen sie bei hohen Temperaturen bessere Ergebnisse als Silizium-Module. Wichtiges Argument für den Einsatz von Dünnschicht-Modulen ist in Zeiten von knappem Silizium die Verfügbarkeit: "Durch den Einsatz der Dünnschicht-Technik können wir die hohe Nachfrage nach lukrativen Kapitalanlagen im Solarbereich abdecken und unsere Projektmengen zusätzlich steigern", erklärt Nikolaus Krane, Vorstandsvorsitzender der voltwerk AG. Bei Dünnschicht-Modulen wird das Material in einer feinen Schicht auf Glas aufgedampft, so dass das fertige Modul nur zu einem Prozent aus einer solaraktiven Schicht besteht.

Die voltwerk AG ist eines der führenden Emissionshäuser für Erneuerbare Energieprojekte in Deutschland. Zu den Kunden gehören institutionelle und private Investoren aus dem In- und Ausland. Das Unternehmen finanziert, entwickelt und realisiert Solar- und Windparks, sowie solarthermische Kraftwerke und Bioenergieanlagen. Die voltwerk ist in Deutschland, Spanien, Frankreich und Australien mit Niederlassungen und eigenen Tochtergesellschaften aktiv.

Yvonne Deters
Public Relations
voltwerk AG
Anckelmannsplatz 1
20537 Hamburg

Tel. +49 / 40 / 23 71 02 - 323
Fax +49 / 40 / 23 71 02 - 333

www.voltwerk.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x