07.08.01

7.8.2001: B.U.S. AG sieht Ergebnis belastet durch Sondereffekte

Die Duisburger B.U.S. - Gruppe hat im Zeitraum vom 1. Oktober 2000 bis 30. Juni 2001 ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 12,6 % von 148,2 Mio. Euro auf 166,8 Mio. Euro gesteigert. Das EDITDA betrug in den ersten neun Monaten 11,8 Mio. Euro nach 15.5 Mio. Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das EBIT lag nach dem dritten Quartal bei 721.000 Euro - im Vorjahr waren es 8,3 Mio. Euro.

Die Ergebnisentwicklung wird nach Angaben des Unternehmens wesentlich von Sondereffekten belastet. Dies seien ein immer noch deutlich höherer Verlust der B.U.S Metall GmbH gegenüber dem Vorjahr. Daneben nannte B.U.S. niedrigere Beteiligungserträge und eine stichtagsbedingt notwendige Wertberichtigung auf die im Umlaufvermögen gehaltenen Wertpapiere.

Die Sondereffekte, ebenso wie zusätzlicher Personalaufwand im Zusammenhang mit dem forcierten Ausbau der B.U.S zu einer international tätigen Recycling-Gruppe, würden zu einer deutlichen Unterschreitung des bisher geplanten Jahresergebnisses führen, erklärte B.U.S.. An dem Planumsatz von 221,1 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2000/2001 soll jedoch weiter festgehalten werden.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x