22.11.16

7C Solarparken AG: 9-Monats Zahlen 2016

Die 7C Solarparken AG hat in den ersten neun Monaten 2016 Umsatz und Ergebnis gesteigert. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Solaranlagenbetreibers dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

16%IGE ZUNAHME DER STROMPRODUKTION IN DEN ERSTEN NEUN MONATEN 2016 * 9M EBITDA MIT EUR 24,9 MIO. ÜBERSTEIGT BEREITS JAHRESPROGNOSE VON EUR 24 MIO. * UMSETZUNG DES STRATEGISCHEN PLANS 2016-2018 GESTARTET.

OPERATIVE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT

Stromproduktion

In den ersten neun Monaten 2016 nahm die Solarstromproduktion um 16 % auf 76 GWh zu, was hauptsächlich auf die erhöhte gewichtete Kapazität von 88 MWp (i.VJ. 71 MWp) zurückzuführen ist. Der Erwerb des Miskina Portfolios (13,7 MWp) spiegelte sich das erste Mal vollständig in den Zahlen von 2016 wider, während in Folge des Verkaufs der französischen Anlage Sainte Maxime (1 MWp) sowie Blumenthal (3,1 MW) beide Standorte in den Zahlen der ersten neun Monaten 2016 nicht mehr erfasst wurden.

Das dritte Quartal 2016 erreichte fast den gleichen spezifischen Ertrag wie im Vorjahreszeitraum (-1%), obwohl dieser bereits von einer überdurchschnittlichen Einstrahlung geprägt gewesen war. Im Jahr 2016 war vor allem der Monat September außergewöhnlich sonnenreich. Der spezifische Ertrag für die ersten drei Quartale 2016 wurde jedoch von den relativ schlechten Witterungsbedingungen im ersten Halbjahr 2016 (-10%) negativ beeinflusst. Demzufolge lag der spezifische Ertrag für die ersten neun Monaten mit 865 kWh/kWp rund 6% unter dem Vorjahresniveau (924 kWh/kWp).

Anlagenportfolio

Zum Ende der ersten neun Monate 2016 betrug das Gesamtportfolio 94 MWp. Mit der Investition in die Anlage Mühlgrün (1 MWp) wurde die Schwelle von 95 MWp in November 2016 erstmals überschritten. Die Leistung wird durch die Vollendung der zusätzlichen Anlage (Ludwigsfelde 1,3 MWp), die sich derzeit im Bau befindet, weiter ausgebaut. Im Juli 2016 hat der Konzern für das eigene Projekt Großfurra (4,1 MWp) im Rahmen des neuen EEG Ausschreibungsverfahrens den Zuschlag erhalten. Im 4. Quartal 2016 wird mit dem Bau dieses Projektes begonnen werden, allerdings wird die Inbetriebnahme erst in 2017 erfolgen.

Der Verkauf von Anlagen soll dem Konzern einen jährlichen EBITDA-Beitrag i.H.v. mindestens EUR 0,2 Mio. liefern. Durch den Verkauf der Anlage Blumenthal im ersten Quartal 2016 wurde diese Zielsetzung bereits erreicht.

Über die Investitionen in Solaranlagen hinaus hat der Konzern die Grundstücke für die Anlagen Großfurra (6,9 ha.) und Mühlgrün (1,5 ha.) mit erworben und dem PV Estate Portfolio im dritten Quartal 2016 hinzugefügt.

SONST. WESENTLICHE EREIGNISSE DES DRITTEN QUARTALS 2016

Am Investorentag am 20. September 2016 in Bayreuth hat der Vorstand seinen neuen strategischen Plan 2016-2018 vorgestellt. Die Zielsetzungen sind (1) eine Kapazitätszunahme von 94 MWp bis 115 MWp bis zum Jahresende 2017, (2) ein neuer Optimierungsplan mit einem jährlichen EBITDA Beitrag i.H.v. EUR 0,4 Mio. sowie (3) den Abschluss einer strategischen Transaktion im Jahr 2018

ERTRAGSLAGE

Die 7C Solarparken erwirtschaftete in den ersten neun Monaten 2016 um 20% auf EUR 26,5 Mio. gestiegene Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr (EUR 22,0 Mio). Die starke Umsatzerhöhung resultierte aus den Investitionen im Jahr 2016 sowie der erstmaligen Vollkonsolidierung der Zukäufe aus dem Jahr 2015. Die Umsatzzunahme wurde trotz niedrigeren Einstrahlungsbedingungen im laufenden Jahr (der spezifische Ertrag für das Portfolio war um 6% gesunken) erzielt.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf EUR 24,9 Mio. im Berichtszeitraum, was einem Anstieg um 41% im Vergleich zu den ersten neun Monaten von 2015 entspricht, sodass die EBITDA Prognose für 2016 von EUR 24,0 Mio. bereits in den ersten neun Monaten von 2016 überschritten wurde.

Das 9M EBITDA wurde einmalig beeinflusst durch negative Unterschiede aus Erwerben (+ EUR 1,7 Mio.) und im geringen Umfang durch Transaktionskosten (-EUR 0,1 Mio.). Demzufolge betrug das bereinigte EBITDA EUR 23,3 Mio. bzw. nahm um 29% im Vergleich zum Vorjahr zu.

FINANZLAGE

Die flüssigen Mittel betrugen zum Bilanzstichtag EUR 31,0 Mio., was einer Steigerung um 13% im Vergleich zum Jahresende 2015 entspricht. Die Finanzverbindlichkeiten des Konzerns (EUR 182 Mio.) haben stattdessen nur geringfügig (um 0,4%) zugenommen. Demzufolge hat sich die Nettoverschuldung um EUR 2,8 Mio. verbessert.

WESENTLICHE EREIGNISSE NACH DEM BILANZSTICHTAG 30.09.2016

Ausgabe einer Wandelanleihe i.H.v. EUR 2,5 Mio. Im Oktober 2016 hat der Konzern eine Wandelanleihe i.H.v. EUR 2,5 Mio. mit einem Zinssatz von 2.5% bei einer Laufzeit von einem Jahr und einem Ausübungspreis i.H.v. EUR 2,5 je Aktie ausgegeben. Die Wandelanleihe wurde unter starkem Überbezug vollständig von bestehenden Aktionären gezeichnet.

AUSBLICK

* Weitere Kapazitätszunahmen werden vor Jahresende 2016 stattfinden * Der Optimierungsplan wurde im dritten Quartal 2016 gestartet und der Vorstand geht davon aus, dass Zielvorgaben zum Ende der ersten Jahreshälfte 2017 erfüllt sein werden.

Diese Mitteilung wurde nicht durch einen Wirtschaftsprüfer einer prüferischen Durchsicht unterzogen.

Kontakt:
7C Solarparken AG
An der Feuerwache 15
95445 Bayreuth
FON: +49 (0) (921) 230557 77
FAX: +49 (0) (921) 230557 79
EMAIL: info@solarparken.com
www.solarparken.com

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x