Photovoltaikprojekt von Colexon, aus der die 7C Solarparken AG hervorgegangen ist. Der Solaranlagenbetreiber hat den Projektbestand in 2015 deutlich ausgebaut. / Foto: Unternehmen

22.04.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

7C Solarparken AG will Gewinn weiter steigern

Die 7C Solarparken AG hat die Jahresbilanz für 2015 veröffentlicht und damit einen erneuten Kurssprung ihrer Aktie ausgelöst. Die Solaraktie kletterte nach Bekanntgabe der Zahlen im Xetra um 3,2 Prozent auf 2,46 Euro. Auf Jahressicht hat sie sich damit um 40 Prozent verteuert. Der Photovoltaikanlagenbetreiber aus Bayreuth kündigte für 2016 weiteres Gewinnwachstum an.
Die 7C Solarparken AG hat 2015 das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gegenüber dem Vorjahr von 16,7 Millionen auf 24,9 Millionen Euro verbessert. Das um Einmaleffekte wie den Verkauf des Solarparks Sainte-Maxime bereinigte EBITDA stieg um 80 Prozent von 11,2 Millionen Euro in 2014 auf 20,2 Millionen Euro. Es lag damit deutlich über der Prognose des Vorstandes, der ein EBITDA zwischen 18,2 und 18,8 Millionen Euro  angestrebt hatte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte von 10,1 Millionen Euro  im Vorjahr auf 11,6 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie sprang von 16 auf 28 Eurocent.

Der Vorstand erklärte die Ergebnisverbesserung mit guten Wetterbedingungen, dem Ausbau des Photovoltaikportfolios und der Optimierung einzelner Anlagen. Nach seinen Angaben erhöhte sich der Jahresumsatz von 14,6 Millionen auf 25,4 Millionen Euro. Er kündigte an, dass die 7C Solarparken AG nach dem Verkauf des Projektes Blumenthal mit 3,1 Megawatt (MW) Kapazität im ersten Quartal in 2016 keine Projekte verkaufen werde. Er bekräftigte das Ziel, das Portfolio von 86 MW zum Jahresende 2015 bis Ende 2017 auf 105 MW auszubauen. Auch soll das bereinigte EBITDA in 2016 auf mindestens 23,4 Millionen Euro wachsen.

7C Solarparken AG: ISIN DE000A11QW68
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x