02.01.18

7C Solarparken erwirbt 2,2 MWp Bestandsanlagen und erhöht IPP Portfolio

7C Solarparken mit Sitz in Bayreuth meldet zwei Zukäufe. Damit betreibt die Gesellschaft nun Photovoltaik-Anlagen mit einer Nennleistung von zusammen rund 120 Megawattpeak (MWp). Lesen Sie dazu unten die Mitteilung des Unternehmens.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Bayreuth, 2. Januar 2018 - Die 7C Solarparken AG (WKN: A11QW6, ISIN: DE 000A11QW68) hat einen Kaufvertrag für 2 Freiflächen PV- Anlagen in Umpferstedt (1 MWp) und Sömmerda (1,2 MWp), welche sich in Thüringen befinden, unterschrieben. Durch diese Akquisition erhöht sich die Gesamtleistung des 7C Solarparken Portfolios auf 120 MWp. Da die Projekte bereits 2012 ans Netz angeschlossen wurden, erhalten beide neu erworbenen Projekte eine Einspeisevergütung von EUR 179/MWh. Es sind Module von Solar Frontier und Jinko Solar verbaut. Unter normalen Witterungsbedingungen werden die PV-Anlagen jährlich mit 350 TEUR zum EBITDA des Konzerns beitragen. Die Projekte wurden ohne Projektfinanzierung erworben. Zudem hat 7C Solarparken 2ha Land in Umpferstedt erworben.

Steven De Proost, CEO der 7C Solarparken AG, kommentiert: "Neben der hohen Komplexität der Transaktion passen diese beiden Anlagen perfekt in unser IPP-Portfolio in Bezug auf Standort, Größe, Grundbesitz und Wertsteigerungspotenzial."

7C Solarparken
Die 7C Solarparken AG ist ein börsennotierter Besitzer/Betreiber von Photovoltaikanlagen in Deutschland mit einem Portfolio von 120 MWp. Die Aktien des Unternehmens werden an der Deutsche Börse gehandelt (General Standard).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x