08.12.03 Erneuerbare Energie

8.12.2003: EU-Kommission will mehr Solarenergie - Europa soll Japan langfristig von Platz 1 auf dem Weltmarkt verdrängen

Anlässlich der Tagung ihres Wissenschaftlichen Beirats für Photovoltaik-Technologie in Brüssel (am Donnerstag vergangener Woche) hat sich die EU zur Lage auf dem Photovoltaik-Markt geäußert. Einer Pressemitteilung über das Treffen des Rats zufolge hat Europa die USA in den vergangenen 10 Jahren mit einem jährlichen Wachstum von 30 Prozent überholt. An erster Stelle liege immer noch Japan. EU-Forschungskommissar Philippe Busquin meinte, es sei das Ziel, langfristig weltweit größter Produzent von Photovoltaik zu sein. Die EU müsse sich stärker auf die Solarenergie-Forschung konzentrieren und eine langfristige Strategie entwickeln.

Busquin sagte außerdem: "Bis jetzt hat Solarenergie nur einen kleinen Anteil an der gesamten Energiemenge, die in der EU generiert wird. Dies wird sich nicht verändern, bis ehrgeizigere Maßnahmen in die Wege geleitet werden. Wir müssen überlegen, wie wir die technischen, rechtlichen und sozio-ökonomischen Hindernisse überwinden, um letztlich ein Umfeld zu schaffen, in dem sowohl die europäische Industrie als auch die europäische Gesellschaft der Gewinner ist."

Der unter anderem auf Initiative Busquets gegründete Beirat soll einen Bericht und eine Agenda über zukünftige Strategien hinsichtlich der Nutzung von Photovoltaik entwickeln. Ein Ziel sei es, den Nutzen dieser sauberen Energiequelle zu erhöhen, heißt es in der Pressemitteilung der Kommission. Der Mitteilung ist folgende Tabelle zu den führenden Anbietern auf dem Photovoltaikmarkt entnommen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x