08.12.05 Erneuerbare Energie

8.12.2005: US-Konzerne investieren in Erneuerbare Energie - Vorreiter legen bisherige Bilanz vor

Die US-Unternehmen Starbucks, IBM, Alcoa Inc., Johnson & Johnson, DuPont, Dow Chemical Company, FedEx Kinko"s, General Motors, Interface, NatureWorks LLC, Pitney Bowes and Staples haben sich zu einer Initiative für den Ausbau Erneuerbarer Energie zusammengeschlossen. Diese Initiative namens Green Power Market Development Group hat nun gemeinsam mit dem World Resources Institute (WRI) eine Bilanz ihrer Bem?hungen vorgelegt. Demnach haben die Unternehmen bislang Erneuerbare-Energie Projekte mit 360 Megawatt (MW) Leistung auf den Weg gebracht. Angestrebt w?rden 1.000 Megawatt Leistung.

Wie mitgeteilt wurde, haben etwa DuPont, General Motors, IBM, Johnson & Johnson und Staples für die Energieversorgung ihrer Unternehmen Solaranlagen mit einer Leistung von zusammen 2,2 MW installiert. Johnson & Johnson und General Motors n?hmen damit unter den gr??ten Nutzern von Solarenergie in den USA Rang 2 und 3 ein. Starbucks, IBM und wiederum Johnson & Johnson z?hlten unter den Firmen in den Vereinigten Staaten zu den drei gr??ten Eink?ufern von Gr?nstromzertifikaten aus Windkraft-Projekten.

Die Green Power Market Development Group soll auch einen Ableger in Europa bekommen. Daran beteiligen sich den Angaben zufolge zum einen bereits die Europa-T?chter von Dow Chemical Company, DuPont, General Motors, Interface Europe, Johnson & Johnson, Nike (CSC) und Staples. Zum anderen h?tten bislang vier europ?ische Unternehmen ihre Mitarbeit zugesagt: British Telecom, Holcim, IKEA und Tetra Pak.

Bildhinweis: Solaranlage in Kalifornien / Quelle: Sunpower
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x