08.12.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

8.12.2006: Gesetzesreform: Britische Börsenunternehmen müssen Nachhaltigkeitsberichte verfassen

Die britische Regierung hat ein Gesetz verabschiedet, das börsennotierte Unternehmen künftig zur Berichterstattung in nachhaltigkeitsrelevanten Fragen verpflichtet. Das geht aus einer Meldung des Rates für Nachhaltige Entwicklung hervor. Demnach müssen ab Oktober 2008 rund 1300 Unternehmen über die sozialen und ökologischen Folgen ihrer Tätigkeit Bericht erstatten.

Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) begrüßen das Gesetz den Angaben zufolge, bemängeln aber, dass es keine verpflichtenden Standards für die Berichte gibt. Neben der Berichterstattung sei in dem Gesetz auch eine Verpflichtung zur Minimierung von Risiken für die Öffentlichkeit und die Umwelt festgeschrieben, heißt es weiter. Auch die Auswirkungen auf die Arbeitnehmer seien mitteilungspflichtig. Ebenso müssten unter bestimmten Voraussetzungen auch die Lieferantenketten mit einbezogen werden.

Das Gesetz ist der Meldung zufolge auf massive Initiative der NGOs zustande gekommen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x